Frau hat Verstopfung und denkt es liegt am Kaffee, dann erhält sie die Schock-Diagnose

Bristol (England) - Amanda Cunnington litt an unangenehmen Verstopfungen, fühlte sich oft müde und niedergeschlagen. Sie und ihr Arzt dachten, es liege an der schlechten Ernährung und am übermäßigen Kaffee-Konsum. Später wurde klar, dass eine schwere Erkrankung dahinter steckte.

Im Krankenhaus erfuhr die 47-Jährige, dass sie an Darmkrebs leidet.
Im Krankenhaus erfuhr die 47-Jährige, dass sie an Darmkrebs leidet.  © Screenshot/Facebook/Amanda Cunnington

Die Beschwerden gingen vor etwa einem Jahr los: Die 47-Jährige fühlte sich oft unwohl, litt hin und wieder an Bauchschmerzen und Verstopfungen. Um den ungewöhnlichen Symptomen auf den Grund zu gehen, suchte die zweifache Mutter ihren Hausarzt auf.

Der stellte zunächst ein Reizdarmsyndrom (IBS) fest. Amanda trank während ihrer Arbeit und in ihrer Freizeit oft und gern ein paar Tassen Kaffee, weshalb der Arzt riet, den Kaffee-Konsum zu reduzieren. Zudem sollte die Britin ihre Ernährung umstellen.

Obwohl Amanda die Tipps berücksichtigte, verschlechterte sich ihr Zustand rapide. Ihre Symptome waren bereits so schlimm, dass die Britin ins Krankenhaus musste. Laut "Daily Mail" fanden Mediziner heraus, woran Amanda tatsächlich litt: Die 47-Jährige hatte Darmkrebs - ein Schock für sie, ihren Ehemann und ihre beiden Kinder.

Am Valentinstag diesen Jahres wurde die Mutter zweier Söhne dann operiert. Der Dickdarm wurde erfolgreich entfernt. Auf Facebook verfasste Amanda einen emotionalen Post.

Die Diagnose Darmkrebs war für ihren Mann und ihre beiden Söhne ein riesiger Schock.
Die Diagnose Darmkrebs war für ihren Mann und ihre beiden Söhne ein riesiger Schock.  © Screenshot/Facebook/Amanda Cunnington

In diesem schrieb sie: "Ich wollte dies mit Euch teilen, um zu betonen, wie wichtig es ist, selbst auf die kleinsten Veränderungen in der Gesundheit zu achten", appellierte die 47-Jährige.

"Vor zwei Tagen habe ich mich wegen Darmkrebs einer Operation unterzogen. Die OP war zum Glück erfolgreich. Wie Ihr auf den Fotos sehen könnt, hatte ich keine offensichtlichen Symptome, die mit dieser Erkrankung in Verbindung gebracht werden, wie zum Beispiel Schmerzen, Gewichtsverlust oder Blutarmut", so Amanda.

Weiter erzählte die Britin, dass sie gedacht habe, ihr übermäßiger Kaffee-Konsum wäre die Ursache der Beschwerden. Doch man sollte selbst leichte Symptome und Veränderungen des Körpers niemals leicht abfertigen, betonte Amanda. "Krebs ist böse und hinterlistig. Ignoriert Eure Stuhlgewohnheiten nicht. Euer Körper wird Euch immer sagen, wenn etwas nicht stimmt."

Amanda hatte Glück - die Ärzte glauben, dass sie schnell wieder gesund wird und den Krebs besiegt hat. Das muss aber nicht in allen Fällen so verlaufen. Es ist nie verkehrt, seinen Darm mittels einer Darmspiegelung kontrollieren zu lassen, rät Amanda.

Anzeichen, die auf Darmkrebs hinweisen können, sind Blut im Stuhl, starke Blähungen, unerklärliche Gewichtsabnahme, Müdigkeit, Blässe sowie wiederholte Darmkrämpfe.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0