Verwahrloste Frau wird bei lebendigem Leibe von Maden zerfressen

Bridlington (Großbritannien) - Ein grausames Bild bot sich den Beamten der britischen Stadt Bridlington, als sie ein heruntergekommenes Wohnhaus durchsuchten: Inmitten von Müll und Ungeziefer lag eine zerfressene Leiche.

Die 42-Jährige wurde bei lebendigem Leibe von Maden zerfressen.
Die 42-Jährige wurde bei lebendigem Leibe von Maden zerfressen.  © 123RF/ Anatolii Tsekhmister

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Toten um Donna Bettley.

Die 42-Jährige hatte mit ihrer Schwester und ihrem Vater in einer regelrechten Bruchbude gelebt. Seit dem Tod der Mutter vor zwei Jahren, hatte sich keiner mehr um die Wohnräume gekümmert, in manchen Zimmern stapelte sich der Unrat bis unter die Decke!

Ein Teil des Hauses war sogar nach einem Rohrbruch eingestürzt, Schädlinge krabbelten auf den Möbeln ummehr.

Und neben dem Bett, was mit menschlichen Exkrementen bedeckt war, lag die tote Britin. Sie war bereits acht Tage vorher verstorben.

Ein Gerichtsmediziner, der nach dem Fund der Frauenleiche hinzugezogen wurde, erklärte, dass dort, wo Donna gefunden wurde, der Ort "mit der größten Menge an menschlichen Fäkalien" sei, den er je gesehen hätte. Und Geoffrey Birkett arbeitet bereits seit 25 Jahren in seinem Beruf.

42-Jährige bei lebendigem Leibe zerfressen

Die 42-Jährige lebte unter schrecklichen Umständen in einem heruntergekommenden Haus. (Symbolbild)
Die 42-Jährige lebte unter schrecklichen Umständen in einem heruntergekommenden Haus. (Symbolbild)

"Sie war noch am Leben gewesen, als die Maden sich in ihr infiziertes Gewebe fraßen", so Dr. Kirsten Hope, eine Pathologin, die die sterblichen Überreste der 42-Jährigen untersucht hatte. Demnach litt Donna unter einem schweren Dekubitus, also einem Druckgeschwür, was durch Wundliegen entsteht. Auch die erfahrene Medizinerin zeigt sich sichtlich geschockt: "Ich habe in meiner gesamten Karriere noch nie so etwas gesehen."

Der Tod der Frau soll allerdings einen natürlichen Ursprung haben, "zu dem Vernachlässigung beigetragen hat".

Die örtliche Polizei ermittelt jetzt gegen Donnas Vater, der ebenfalls in verfallenen Haus wohnte. Allerdings gibt es noch nicht genügend Hinweise, um den Briten hinter Gitter zu bringen.

Als einziges Familienmitglied war Donnas Bruder beim Prozess dabei. Der Mann, der zuletzt keinen Kontakt mehr mit seinen Verwandten hatte, war bereits mit 18 Jahren aus dem Haus ausgezogen. "Ich bin geschockt, um ehrlich zu sein, und brauche Zeit, um zu verarbeiten, was ich gehört habe", erklärte er laut The Sun vor Gericht. "Ich bin zutiefst überrascht."

Der Prozess wird fortgesetzt.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0