Frau isst genüsslich vom Hochzeitsbuffet, dann muss sie in die Notaufnahme

Israel - Kleine Verwechslung mit großen Folgen! Eine 60-jährige Frau hat auf einer Hochzeit eine größere Menge Wasabi pur verspeist. Und das nur aus Versehen, dachte sie doch, es sei milde Avocado. Dieser kleine aber feine Fehler hätte durchaus auch tödliche Folgen haben können.

Wasabi gilt generell als gesund für den Körper. Übermäßiger Konsum kann aber zu gesundheitlichen Problemen, wie in diesem Fall, führen.
Wasabi gilt generell als gesund für den Körper. Übermäßiger Konsum kann aber zu gesundheitlichen Problemen, wie in diesem Fall, führen.  © 123RF/cokemomo

Das Fachmagazin "BMJ Case Reports" meldete den Fall und gab Details zu diesem bekannt.

Demnach sei bei der Frau, die nach der Hochzeitsfeier in Israel in einer Notaufnahme vorstellig wurde, die sogenannte Takotsubo-Kardiomyopathie diagnostiziert.

Diese ist eine Vorstufe der diastolischen Herzinsuffizienz, die typischerweise nach plötzlicher intensiver emotionaler oder körperlicher Belastung auftritt und vergleichbar mit einem Herzinfarkt sind.

Ursächlich sind also keine verstopften Gefäße, sondern zu viele Stresshormone, die zu Atemnot und einer sich eng anfühlenden Brust führen.

Die 60-Jährige meldete sich also mit Brustschmerzen in der Notaufnahme.

Die Diagnose Takotsubo-Kardiomyopathie sei nach dem Kenntnisstand der Experten der erste Fall, der durch den Konsum von Wasabi ausgelöst worden ist.

"Möglicherweise war sie durch die Hochzeitsfeier so abgelenkt, dass es zu der Verwechslung kam", sagte Alona Finkel-Oron vom Medical Center an der israelischen Rokoa University auf Anfrage vom "Spiegel". Eventuell aus Scham schluckte die Frau die Paste herunter, anstatt sie auszuspucken.

Menge ausschlaggebend für Symptome

Eine leckere Guacamole aus Avocado. So ähnlich dürfte es sich die 60-Jährige am Buffet einer Hochzeitsfeier gedacht haben. Doch es war keine Avocado, die die Frau aß.
Eine leckere Guacamole aus Avocado. So ähnlich dürfte es sich die 60-Jährige am Buffet einer Hochzeitsfeier gedacht haben. Doch es war keine Avocado, die die Frau aß.  © 123RF/kostrez

Die auch als Japanischer Meerrettich oder Wassermeerrettich bekannte Pflanzenart, deren bis zu 30 Zentimeter lange Wurzel für die Küche verwendet wird, ist generell als gesund bekannt.

Den Forschern zufolge soll es eine antioxidative und vor Krebs schützende Wirkung haben und sich positiv auf Verdauung und Immunsystem auswirken. Bei der betroffenen Frau sei die Wasabi-Dosis einfach zu groß gewesen und habe die Symptome ausgelöst.

Laut "Spiegel" kam es bei der 60-Jährigen nicht nur zu einem typischen Brennen in Rachen und Nase. Kurz nach dem Schlucken habe sie einen Druck auf der Brust verspürt, der bis in die Arme ausschlug. Nichtsahnend bleibt sie auf der Hochzeitsfeier, das Gefühl lässt mit der Zeit immer mehr nach. Am nächsten Morgen ging sie dann aber doch zum Arzt.

Ihre linke Herzkammer pumpte zu wenig Blut in den Körper, zudem nahm sie verschiedene Medikamente ein, musste zur Behandlung in ein Rehazentrum. Mittlerweile ist ihr Herz aber wieder vollständig gesund.

Das erlittene Broken-Heart-Syndrom verschwindet innerhalb weniger Wochen wieder. Bei einem Herzinfarkt erholt sich der Körper nicht so schnell. Im schlimmsten Fall kann das BHS aber auch tödlich enden.

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0