Bluttat vor Augen der Schüler: Frau vor Grundschule niedergestochen

Halle (Saale) - Bluttat vor den Augen entsetzter Schüler und Eltern: Vor einer Grundschule im Süden von Halle (Saale) wurde am Dienstagmorgen eine Frau niedergestochen.

War es eine Beziehungstat? Eine junge Frau wurde am Dienstagmorgen von einem Mann niedergestochen. (Symbolbild)
War es eine Beziehungstat? Eine junge Frau wurde am Dienstagmorgen von einem Mann niedergestochen. (Symbolbild)  © DPA

Vor der ersten Schulstunde soll eine junge Frau von einem Mann niedergestochen worden sein, berichtet die BILD online. Ein Polizeisprecher war am Dienstagmorgen nicht zu erreichen.

Wie das Nachrichtenportal berichtet, hat die Kriminalpolizei einen Verdächtigen festgenommen. Die Frau wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Schulhof sei gesperrt.

TAG24 bleibt dran.

UPDATE, 11 Uhr: Die Tat hat sich gegen 7.30 Uhr ereignet. In unmittelbarer Nähe des Tatorts wurde ein Messer gefunden. Nun muss geprüft werden, ob es sich um die Tatwaffe handelt. Ein Kriseninterventionsteam ist vor Ort. Der Bereich um die Schule ist abgesperrt.

UPDATE, 12.05 Uhr: Wie die Polizei am Mittag berichtet, stach ein 40-jähriger Syrer mehrfach auf die 31 Jahre alte Frau ein und verschwand danach zunächst in Richtung eines Parks. Ein paar Minuten später kam er zurück an den Ort des Geschehens und wurde von der Polizei festgenommen.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich offenbar um den Ex des Opfers. Sie hatte sich vor ein paar Monaten von ihm getrennt. Heute Morgen brachte die Frau eines ihrer Kinder in die Schule in der Diesterwegstraße. Als sie zurückkam, traf sie auf ihren ehemaligen Lebensgefährten.

 Die Staatsanwaltschaft prüft die Stellung eines Haftantrags. (Symbolbild)
Die Staatsanwaltschaft prüft die Stellung eines Haftantrags. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0