Frau wird in Oslo auf offener Straße von Mann erschossen

Oslo - In Norwegen ist eine Frau auf offener Straße erschossen worden.

Die norwegische Polizei konnte den mutmaßlichen Täter kurze Zeit später fassen. (Symbolbild)
Die norwegische Polizei konnte den mutmaßlichen Täter kurze Zeit später fassen. (Symbolbild)  © 123RF/ Roland Magnusson

Wie die Osloer Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde sie am Morgen nach den Schüssen im Zentrum der norwegischen Hauptstadt noch am Tatort für tot erklärt.

Der mutmaßliche Täter, ein Mann, sei nach kurzer Zeit in einem Auto auf einer Straße stadtauswärts gefasst worden. Eine Schusswaffe, die aller Voraussicht nach bei der Tat gebraucht worden sei, sei sichergestellt worden.

Augenzeugen berichteten dem Sender NRK und den Zeitungen "Verdens Gang" und "Dagbladet" sie hätten mehrere schnell nacheinander abgefeuerte Schüsse gehört.

Todesdrama auf Bundesstraße: Mann von schwangerer Fahrerin stirbt
Unfall Todesdrama auf Bundesstraße: Mann von schwangerer Fahrerin stirbt

Die polizeiliche Ermittlungsleiterin Grete Lien Metlid sagte am frühen Nachmittag, es sehe nicht nach einer zufälligen Tat aus. Es gebe eine Beziehung zwischen Täter und Opfer, bisherigen Erkenntnissen zufolge eine geschäftliche.

Dem Mann werde Mord vorgeworfen.

Wie die Nachrichtenagentur NTB unter Berufung auf anonyme Quellen berichtete, waren die beiden in einen Baustreit involviert, der bis ins Jahr 2016 zurückreicht. Der Mann war demnach Projektleiter beim Ausbau einer Wohnung ganz in der Nähe des Tatorts gewesen, die die Frau und ihr 2018 gestorbener Ehemann besessen hatten.

Im Dezember 2020 wurde der mutmaßliche Täter dann wegen Versäumnissen bei dem Bau und einem weiteren Projekt zu einer Strafzahlung von umgerechnet knapp 1,2 Millionen Euro an die Frau verurteilt.

Titelfoto: 123RF/ Roland Magnusson

Mehr zum Thema Nachrichten: