Mutter mit verletzter Tochter (3) rassistisch beleidigt und aus Taxi geschmissen

Berlin - Weil sich ihre dreijährige Tochter beim Spielen verletzt hatte, wollte eine 25-jährige Mutter in Berlin-Moabit mit dem Taxi ins Krankenhaus. Während der Fahrt soll sie jedoch von dem Taxifahrer fremdenfeindlich beleidigt und aus dem Wagen geschmissen worden sein.

Ein Taxifahrer soll eine Frau rassistisch beleidigt und aus dem Taxi geschmissen haben. (Symbolbild)
Ein Taxifahrer soll eine Frau rassistisch beleidigt und aus dem Taxi geschmissen haben. (Symbolbild)  © Monika Skolimowska/ZB/dpa

Wie die Polizei berichtet, stieg die Frau mit ihrem Kind am Freitagnachmittag in der Ottostraße in ein Taxi. Auf dem Weg ins Krankenhaus soll der Taxifahrer gefragt haben, woher sie komme.

Anschließend soll er sie fremdenfeindlich beleidigt und schließlich den Wagen gestoppt haben. Den Angaben zufolge stieg er aus, öffnete die hintere Tür und forderte Mutter und Kind auf, das Taxi zu verlassen.

Für den zurückgelegten Fahrtweg soll der Fahrer auch noch Geld verlangt haben, was die Mutter auch gezahlt hat. Nun ermittelt der Staatsschutz.

Die Frau musste mit ihrem Kind das Taxi verlassen. (Symbolbild)
Die Frau musste mit ihrem Kind das Taxi verlassen. (Symbolbild)  © Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0