Tragisches Ende einer Ausflugsfahrt: Motorradfahrer stirbt nach Crash 1.452 100 Einsatzkräfte konnten es nicht verhindern: Fachwerkhaus bei Feuer zerstört 723 Golf rast in Fußgängerin und verletzt sie schwer 301 Bluttat im Wedding: Mann auf offener Straße niedergestochen 1.256 Dieser Lieferdienst bringt in Hannover Lebensmittel direkt an die Haustür 6.107 Anzeige
2.141

Immer weniger Frauenärzte wollen Abtreibungen durchführen

Generationenwechsel und öffentliche Brandmarkung sind Gründe

Der Verband pro familia sieht das Innenministerium in der Pflicht: Es wird für Frauen immer schwieriger einen Arzt für eine Abtreibung zu finden.

Mannheim/Stuttgart - Ein Generationswechsel bei den Gynäkologen erschwert Frauen die Suche nach Ärzten, die einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen. Der Verband pro familia sieht das Sozialministerium in der Pflicht, Abhilfe zu schaffen.

Für Frauen in Not wird es immer schwieriger einen Arzt für einen Schwangerschaftsabbruch zu finden. (Symbolbild)
Für Frauen in Not wird es immer schwieriger einen Arzt für einen Schwangerschaftsabbruch zu finden. (Symbolbild)

Für Frauen im Südwesten wird es nach Angaben der Beratungsorganisation pro familia immer schwieriger, Schwangerschaftsabbrüche vornehmen zu lassen. "Im Vergleich zur Situation vor zehn Jahren gibt es deutlich weniger Möglichkeiten und die Lage wird sich verschärfen, weil viele ältere Ärzte in den Ruhestand gehen", sagt Gudrun Christ, Geschäftsführerin des Stuttgarter Landesverbandes, der Deutschen Presse-Agentur.

Nach grober Schätzung gebe es 70 Ärzte und Operationszentren im Land, die Abbrüche vornehmen. Darüber hinaus seien einige wenige Mediziner nur bei eigenen Patientinnen zu dem Eingriff bereit.

Die AOK Baden-Württemberg hat für 2017 rund 500 Ärzte und eine zweistellige Zahl von Kliniken ermittelt, die Abtreibungen bei Patientinnen aus Baden-Württemberg abgerechnet haben. "Das liegt weit über allem, was wir wissen", sagt Christ.

Laut AOK sind in der Erhebung allerdings auch Ärzte eingeschlossen, die in einem anderen Bundesland Frauen aus dem Südwesten behandelten oder nur die Nachversorgung übernahmen. Das Sozialministerium hatte mit den Zahlen der Krankenkasse operiert.

Viele Mediziner finden keinen Nachfolger oder werden abgeschreckt. (Symbolbild)
Viele Mediziner finden keinen Nachfolger oder werden abgeschreckt. (Symbolbild)

Auch die Sozialpolitikerin der SPD im Landtag, Sabine Wölfle, hält diese Zahlen für unrealistisch. Wenn sich Frauen in Not für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden, müsse ihnen der Zugang zu kompetenten Ärzten ohne große Wartezeiten verschafft werden, sagte sie. Wölfle bringt das Thema an diesem Donnerstag in den Sozialausschuss des Landtags ein.

Das Sozialministerium hat nach eigenen Angaben auf Engpässe stets reagiert und mit der Kassenärztlichen Vereinigung und/oder Krankenhäusern Lösungen gefunden. Minister Mann Lucha (Grüne) will aber eine eigene Befragung dazu starten. "Betroffenen Frauen in dieser schwierigen Situation müsse geholfen werden", sagte er.

Aus Sicht von pro familia führt der Mangel zu weißen Flecken in der Versorgung, etwa im Hohenlohischen und im Rems-Murr-Kreis. Auch in der Landeshauptstadt Stuttgart sei die Versorgung nicht mehr optimal. In Südbaden werde ein OP-Zentrum voraussichtlich in Kürze schließen. Einzig in Mannheim sei die Versorgung richtig gut. Die Entwicklung fordere den Frauen immer längere Wege ab. Nur neun kommunale Kliniken halten nach Christs Worten ein entsprechendes Angebot vor.

Rund 9500 Schwangerschaftsabbrüche von Frauen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg wurden im Jahr 2017 gemeldet. Das sind laut Statistischem Landesamt 1,6 Prozent weniger als 2016; bei Minderjährigen hat sich die Zahl um elf Prozent auf 243 reduziert.

Die schwindende Bereitschaft der Ärzte, Abtreibungen durchzuführen, hat nach Beobachtung von pro familia mehrere Gründe. So fänden viele Mediziner keinen Nachfolger, der das Angebot aufrechterhält. Zudem erfordere der operative Abbruch steigenden Aufwand und könne so nicht mehr kostendeckend durchgeführt werden. Der medikamentöse Abbruch koste zwar nicht mehr. Aber während der zwei Tage, über den er sich hinziehe, muss der Arzt für die Patientin stets erreichbar bleiben. Das schrecke viele Mediziner ab.

Hinzu kommt das Risiko öffentlicher Brandmarkung durch Abtreibungsgegner. So sei eine Praxis in Pforzheim dieses Jahr bereits zwei Mal 40 Tage lang von Fundamentalisten belagert worden.

Fotos: 123RF, DPA

Großer Protest gegen Zerstörung von Braunkohle-Dörfern 100 Deshalb fällt ein neuer "Tatort" am Sonntag flach! 12.040 Hamburger Frühlingsdom startet cooles Gewinnspiel Anzeige Großes Hummel-Sterben: Wer bestäubt dann überhaupt noch unsere Blüten? 1.823 Übler "Scherz" auf Autobahn: Leipzig wird zur "Messer-Stadt" 8.034 Riesige Rabattaktion: Was passiert am Sonntag bei MediaMarkt in Gütersloh? 2.863 Anzeige Zehntausende demonstrieren gegen Urheberrechtsreform: Darum geht's in Artikel 13 1.425 Kreuzfahrtschiff vor Norwegen in Seenot: 1300 Passagiere müssen auf offenem Meer von Bord! 6.172 Update Angst vor einer Darmspieglung? Diese Alternativen zahlt die Kasse! Anzeige "Ich bin am Verzweifeln": Was ist nun wieder los bei Sara Kulka? 3.619 Uri Geller will Brexit wegzaubern! 593 Hättet ihr diesen Star erkannt? 3.095 Dieses Team rockt das Radio: Jetzt auch im Livestream! 8.434 Anzeige Bremens Innensenator im Interview: Muss die DFL jetzt für Risikospiele blechen? 376 David Garrett endlich gesund! Moderatorin wird zum Fan 5.311
Tilly-Karnevalswagen bei Protest-Demo gegen May in London 130 Neue Details zum Kinderporno-Fall in Kita: Erzieher hatte zwei Pflegekinder! 1.674
Massenschlägerei auf Alexanderplatz: TANZVERBOT macht Ansage an Krawall-YouTuber 6.779 Eurofighter über Köln: Luftwaffe erklärt den Grund 4.188 Unzufrieden mit Bordell-Besuch: Mann fährt nach Hause und holt Messer 4.697 Horror! Mutter bemerkt während des Fluges, dass ihre Tochter verschwunden ist 9.463 Nach Freilassung des Schwagers: Keine Suche nach Rebecca am Wochenende 3.927 Es wird "immer schlimmer": Drama bei "Bauer sucht Frau"-Traumpaar! Farmer Geralds Anna in Klinik 37.298 Kartons als Statement? Demo mit 1500 Teilnehmern in Bremen 159 Rolf Becker im MDR Riverboat: "Das waren Ursula Karusseits letzte Worte an mich" 10.063 Irre Aktion: Mann zieht blank und rennt zu seinem Flugzeug! 1.262 Mann erpresst Mutter (17) solange, bis sie Sex-Videos mit ihrer Tochter schickt 11.236 Sieben Monate nach Liebes-Aus: Sind Micaela Schäfer und Felix Steiner wieder ein Paar? 1.552 Tödlicher Betriebsunfall: 54-Jähriger von Holzteil erschlagen 2.674 Überraschungs-Besuch bei DSDS-Proben: Wer schafft es ins Recall-Finale? 1.204 14-Jähriger "leiht" sich Papas Auto, rast der Polizei davon und baut Unfall 1.495 Blogger Benni (†28) verliert jahrelangen Kampf gegen Krebs: Das ist sein Appell an die Menschen! 14.643 Brummi-Fahrer passt nicht auf: Laster geht in Flammen auf, Feuer greift auf Autos über 3.720 Würgen, schlagen, beißen: Zugedröhnter Patient verletzt Sanitäter schwer 3.445 Feuer wütet auf Bauernhof: Hundert Schweine verenden qualvoll 1.167 "Fridays for Future": Werden demonstrierende Schüler nun bestraft? 1.702 Grifo kehrt von Freiburg nach Hoffenheim zurück! 1.069 Nach Kino-Flop: BVG macht sich über Til Schweiger lustig 5.246 Selfie aus der Hölle! Frau macht Foto von sich und kann nicht fassen, was sie darauf entdeckt 22.457 Betrunken am Steuer: Hyundai fliegt in Wald, zwei Schwerverletzte 1.884 "Haben gesagt, ich bin magersüchtig" So sehr hat sich GNTM-Enisa verändert! 5.259 Mann onaniert vor Frau in Flixbus: Unfassbar, wie Busfahrer und Hotline reagierten 5.993 Terrormiliz verliert letzte Bastion: Krieg gegen IS beendet? 1.958 Kein Scherz: Die Hauptstadt dieses Landes heißt nun anders! 2.344 Ratlos in Madrid: Argentinien blamiert sich bei Comeback von Superstar Messi! 966 Ermittler waren überrascht: Doping-Arzt verriet sich leichtsinnig selber am Telefon 1.499 Let's Dance: Tanzpartner von Ulrike Frank sorgt für Schockmoment! 3.598 Mobilfunk-Standard 5G: So rüstet Bosch seine Fabriken auf 78 Unglaublich! Polizistin hat Zahlenfolge mit 16.000 Stellen auswendig gelernt 1.874 Gnabry tief betroffen nach Rassismus-Vorfall: "Einfach traurig" 778 Horror-Crash: Comedian Ingo Oschmann verunglückt auf Autobahn 10.867