Nach Frauenmord und Flucht: Haftbefehl gegen mutmaßlichen Mörder erlassen

Mit diesen Fotos suchte die Polizei nach dem Mann.
Mit diesen Fotos suchte die Polizei nach dem Mann.  © Polizei Brandenburg

Neuruppin - Nach dem Tod einer 61-Jährigen in Neuruppin sitzt der mutmaßliche Mörder in Untersuchungshaft.

Der Haftbefehl gegen den 39 Jahre alten Mieter der Frau sei am Dienstag in Neuruppin verkündet worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der international gesuchte Verdächtige hatte sich am Vortag in Begleitung eines Anwalts selbst bei der Polizei in Eberswalde gemeldet, wie TAG24 berichtete.

Bei der Verkündung des Haftbefehls machte der Verdächtige von seinem Recht Gebrauch, nicht auszusagen, wie Oberstaatsanwalt Wilfried Lehmann sagte. Daher wollen die Ermittler auch noch nicht bekanntgeben, wie die Frau ums Leben gekommen ist. Auch zu einem möglichen Motiv gab es zunächst keine Angaben.

Das Fluchtfahrzeug des Tatverdächtigen, das dem Opfer gehörte, war von den Ermittlern in Dresden gefunden worden. Warum der Mann dorthin fuhr, ist unklar. Die Staatsanwaltschaft hatte europaweit nach dem Tatverdächtigen gefahndet. Der Mann gilt als gewaltbereit.

Nach Angaben von Zeugen soll er am Donnerstagabend mit seiner Vermieterin auf dem Grundstück des Mehrfamilienhauses zusammengesessen haben, hatte die Polizei berichtet. Dann soll er die Frau getötet haben. Die Leiche war von Anwohnern erst am Freitagabend auf dem Grundstück gefunden worden.

Titelfoto: Polizei Brandenburg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0