Frei.Wild-Konzert droht Absage: Gericht entscheidet über Eilantrag

Flensburg - Darf die umstrittene Rockband Frei.Wild in Flensburg auftreten, oder nicht? Im Streit um das geplante Konzert will das Landgericht am Montagmittag seine Entscheidung über einen Eilantrag verkünden.

Posiert mit Fans: die Band Frei.Wild aus Südtirol. (Archivbild)
Posiert mit Fans: die Band Frei.Wild aus Südtirol. (Archivbild)  © dpa/Britta Pedersen

Konkret streiten ein Konzertveranstalter und der Betreiber der Veranstaltungshalle darüber, ob der Hallenbetreiber verpflichtet ist, die Flens-Arena für das Konzert der umstrittenen Südtiroler Rockband am 20. April zur Verfügung zu stellen.

Der Hallenbetreiber erklärte, ein Mietvertrag sei noch nicht zustande gekommen.

Der Konzertveranstalter sieht dies anders. Er beantragte den Erlass einer einstweiligen Verfügung, damit das Konzert wie geplant stattfinden kann.

Gegen das Frei.Wild-Konzert regt sich viel Widerstand in Flensburg.

Der Hallenbetreiber machte wegen der Proteste unter anderem Sicherheitsbedenken geltend.

Der Deutschrock-Gruppe aus Südtirol in Italien wird von Kritikern eine Nähe zur rechten Szene vorgeworfen, was die Band bestreitet.

Bereits am Freitag hatte sich die 2. Zivilkammer des Landgerichts mit dem Fall beschäftigt. Jetzt soll die Entscheidung verkündet werden.

Titelfoto: dpa/Britta Pedersen

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0