Dramatische Rettungsaktion: Achtjähriger ertrinkt fast in Freibad

Der Achtjährige sprang in dem Freibad in ein für ihn zu tiefes Schwimmbecken (Symbolbild).
Der Achtjährige sprang in dem Freibad in ein für ihn zu tiefes Schwimmbecken (Symbolbild).  © DPA

Bad Düben - Dramatische Rettungsaktion in Bad Düben: Im Heidebad Hammermühle haben Eltern und Schwimmmeister einen achtjährigen Schüler in letzter Sekunde vor dem Ertrinken bewahrt.

Der Vorfall ereignete sich am Mittwochvormittag, als sich Hunderte Schüler aus Bad Düben in dem Freibad aufhielten. Die "Leipziger Volkszeitung" hatte zuerst über den Unfall berichtet.

Ein achtJähriger Grundschüler sprang in ein für ihn zu tiefes Schwimmbecken. Als Nichtschwimmer war der Bereich für ihn eigentlich tabu gewesen.

Und so nahm das Unglück seinen Lauf: Am Beckenrand stehendes Personal und Begleiter beobachteten, dass der Junge nicht wieder auftauchte. Sie sprangen ins Wasser und zogen den Achtjährigen heraus.

Der herbeigerufene Notarzt konnte den Grundschüler nach kurzer Zeit wiederbeleben. Der Junge kam ins Krankenhaus.

Wie das Freibad TAG24 am Donnerstagvormittag mitteilte, soll es ihm inzwischen wieder besser gehen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0