Schock im Freibad: Junge (7) ertrinkt in zwei Meter tiefen Wasser

Marktredwitz - Es ist ein schreckliches Drama: Ein Siebenjähriger ist am Dienstag in einem Naturfreibad in Marktredwitz bei einem Badeunfall gestorben. Das teilte ein Polizeisprecher mit und sprach von einem schrecklichen Unglücksfall.

Ein kleiner Junge ist in einem Freibad in Marktredwitz ertrunken. (Symbolbild)
Ein kleiner Junge ist in einem Freibad in Marktredwitz ertrunken. (Symbolbild)  © DPA

"Die Geschwister des Kindes, die sich ebenfalls in dem Bad befanden, und die zu Hause gebliebenen Eltern, erlitten einen Schock", hieß es zum Unfall.

Ein Imam und weitere Notfallseelsorger kümmerten sich um die Angehörigen und betreuten darüber hinaus auch die Einsatz- und Rettungskräfte.

Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Klärung der Todesumstände auf.

Nach dem aktuellen Stand der laufenden Ermittlungen war das Kind mit vier Geschwistern im Freibad, wie der Sprecher berichtete: "Aus bislang ungeklärten Umständen gelangte der Junge in ein rund zwei Meter tiefes Schwimmerbecken, in dem sich viele Personen aufhielten."

Schließlich entdeckten Badegäste den auf dem Grund gesunkenen, leblosen Körper und verständigten die Badeaufsicht.

Ein Arzt, der sich zufällig im Schwimmbad aufhielt, führte die Reanimation bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes fort.

Trotz aller Bemühungen verstarb der Siebenjährige. Das Schwimmbad schloss wegen des Unglücks früher.

Update 11.45 Uhr: Zunächst wurde mitgeteilt, der Unfall hätte sich im Nichtschwimmerbereich ereignet.

Die Polizei Oberfranken korrigierte diese Angabe jedoch im Verlauf der Vormittags. So kam der 7-Jährige im Freibad in Marktredwitz im Schwimmerbecken ums Leben.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0