Leiche in Straßengraben gefunden: Polizei sucht Zeugen

Brand-Erbisdorf/Freiberg - Ein Autofahrer entdeckte am Freitagmorgen eine weibliche Leiche im Straßengraben der Zuger Straße zwischen Brand-Erbisdorf und Ortsteil Zug. Eine 35-Jährige aus dem Raum Freiberg. Noch ist unklar, ob die Frau Opfer eines Verbrechens wurde oder bei einem Unfall mit Fahrerflucht starb.

Leichenfund an einer Landstraße: Die Kripo sicherte Spuren im Schnee.
Leichenfund an einer Landstraße: Die Kripo sicherte Spuren im Schnee.  © Harry Härtel/Haertelpress

Gegen 8.40 Uhr bemerkte ein Autofahrer in Höhe der Kleingartenanlage "Am Konstantin" die Person im Straßengraben, wendete und vergewisserte sich: Da liegt eine leblose Frau. Sofort alarmierte er die Rettungskräfte. Doch der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.

Verkehrspolizei und Kripo eilten zu der Landstraße und sperrten sie ab. Das THW verdeckte die Leiche mit einem blauen Zelt. Doch die ersten Untersuchungen der Leiche und die Spuren im Umfeld brachten keine Klarheit. Polizeisprecherin Jana Ulbricht (41): "Die Verletzungen der Frau sind kompliziert und lassen keinen Schluss zu, wie sie zu Tode kam." Einige Polizisten tendieren derzeit zur Unfalltheorie.

Ein Rechtsmediziner war vor Ort, ordnete eine Obduktion der Leiche an. Vermutlich starb die 35-Jährige in den frühen Morgenstunden. Sie war bekleidet mit einer dunklen Jacke und Jeans.

Die Polizei sucht Zeugenhinweise. Wer war Freitagmorgen auf der Zuger Straße unterwegs? Wem ist die junge Frau aufgefallen, die eventuell zu Fuß unterwegs war? Wer hat in der Region Beobachtungen gemacht, die mit dem Tod der Frau in Verbindung stehen könnten? Hinweise an die Verkehrspolizei (0371/87400) oder das Polizeirevier Freiberg (03731/700).

Die Zuger Straße blieb bis in den späten Freitagnachmittag gesperrt.
Die Zuger Straße blieb bis in den späten Freitagnachmittag gesperrt.  © Harry Härtel/Haertelpress

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0