Weihnachtsmarkt mit Stollenanschnitt eröffnet: Erzgebirgs-Flair in Brüssel

Freiberg/Brüssel - In wenigen Tagen ist es so weit: Die Weihnachtsmärkte im Erzgebirge öffnen wieder. Ausgerechnet in der belgischen Hauptstadt Brüssel gibt es schon jetzt Schwibbögen, Nussknacker und Stollen.

Bergmänner bringen den Belgiern die erzgebirgische Weihnachtstradition näher.
Bergmänner bringen den Belgiern die erzgebirgische Weihnachtstradition näher.  © Sächsische Staatskanzlei

Bereits zum 13. Mal öffnete der Weihnachtsmarkt im Sachsen-Verbindungsbüro. "Ich freue mich, dass wir die jahrhundertealten erzgebirgischen Bräuche und die besondere Stimmung auch in diesem Jahr mit unseren Gästen in Brüssel teilen können", sagte Staatsminister Thomas Schmidt.

Neben Spielzeug und Kunsthandwerk aus dem Erzgebirge sollen kulinarische Spezialitäten die Europapolitiker auf den Geschmack bringen. Auch die polnischen und tschechischen Grenzregionen Sachsens beteiligen sich an dem Markt.

Der Markt ist noch bis Sonntag geöffnet, Eintritt frei.

Staatsminister Thomas Schmidt (58, Mitte) schneidet den Stollen beim Erzgebirgischen Weihnachtsmarkt in Brüssel an.
Staatsminister Thomas Schmidt (58, Mitte) schneidet den Stollen beim Erzgebirgischen Weihnachtsmarkt in Brüssel an.  © Sächsische Staatskanzlei

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0