Einmaliges Stück aus dem 17. Jahrhundert: Historische Stadt-Karte gerettet

Freiberg - Nach aufwendiger Restaurierung hat das Stadtarchiv Freiberg eine seiner ältesten historischen Karten zurück. Sie zeigt den Grundriss der um den Ort gelegenen Felder, Wälder und Berge im 17. Jahrhundert.

Stadtarchiv-Leiterin Ines Lorenz (l.) und Freibergs OB Sven Krüger (45, parteilos) begutachten die aus dem Jahr 1676 stammende Karte.
Stadtarchiv-Leiterin Ines Lorenz (l.) und Freibergs OB Sven Krüger (45, parteilos) begutachten die aus dem Jahr 1676 stammende Karte.  © dpa/Peter Endig

"Sogar die Huthäuser und Kauen (Verwaltungsgebäude und Überbau eines Bergwerks, d. Red.) auf den Halden sind wieder zu sehen", sagte Leiterin Ines Lorenz. Die stark beschädigte Rarität konnte nur dank der Finanzierung durch die Saxonia-Freiberg-Stiftung gründlich gereinigt und substanzerhaltend behandelt werden.

Sie ist laut Lorenz nach Ende der Sommerschließzeit des Archivs Anfang September wieder öffentlich nutzbar.

Die 1,29 mal 1,62 Meter große Karte wurde 1676 bis 1678 vom Marienberger Markscheider (Vermessungsingenieur im Bergbau) im Auftrag des Freiberger Bürgermeisters mit Tusche auf Papier handgezeichnet und ist teils koloriert. Sie gehört zu den ältesten unter den rund 21 000 Karten, Plänen und Rissen im Bestand. "Sie ist reich an Informationen und sehr dekorativen Details wie einem großen Stadtwappen und einer kolorierten Windrose", sagte Lorenz.

Wegen ihres schlechten Zustands war sie in vergangenen Jahren für die Benutzung gesperrt. "Sie hatte zahlreiche Einrisse an den Rändern sowie Knicke in der Fläche." Nun wird sie bei besten klimatischen Bedingungen in einem Kartenköcher aufbewahrt. "Man kann Einsicht nehmen, aber sie ist auch digitalisiert."

Die historische Landkarte zeigt Details des Freiberger Umlandes und wurde vom Markscheider Adam Schneider angefertigt.
Die historische Landkarte zeigt Details des Freiberger Umlandes und wurde vom Markscheider Adam Schneider angefertigt.  © dpa/Peter Endig
Das Stadtarchiv konnte mithilfe der Saxonia-Freiberg-Stiftung eine historische Landkarte restaurieren.
Das Stadtarchiv konnte mithilfe der Saxonia-Freiberg-Stiftung eine historische Landkarte restaurieren.  © dpa/Peter Endig

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0