Schwarz bemalte Puppe an Baum in Freiberg aufgehängt

Freiberg - Puppenskandal in der Silberstadt? In Freiberg haben Unbekannte an Ostern eine bemalte Puppe aufgeknüpft.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung aufgenommen. (Symbolbild)
Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung aufgenommen. (Symbolbild)  © DPA

Wie die Polizei mitteilt, wurde die Puppe am Ostermontag entdeckt. Sie hing an einem Baum in der Bergstiftsgasse in Freiberg.

Die Puppe war etwa 50 Zentimeter groß und Kopf, Arme sowie Beine waren schwarz angemalt. Die Täter hatten die Puppe an einem Seil an dem Baum aufgeknüpft.

"Die Puppe wurde sichergestellt und Ermittlungen wegen Verdachts der Volksverhetzung aufgenommen", so ein Polizeisprecher.

Die Polizei sucht Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Puppe gemacht haben. Wem sind Personen im Bereich der Buchstraße/Bergstiftsgasse aufgefallen? Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Chemnitz unter Telefon 0371/3873448 entgegen.

Der Fall in Freiberg ist nicht der erste Puppen-Skandal in der Region: Anfang Juli 2018 hatten unbekannte Täter in Schwarzenberg eine dunkelhäutige Kinderpuppe am Eisenbahnviadukt über den Kreisverkehr Straße des 18. März/B 101 aufgehängt (TAG24 berichtete).

Diese Puppe hatten Unbekannte 2018 in Schwarzenberg aufgehängt.
Diese Puppe hatten Unbekannte 2018 in Schwarzenberg aufgehängt.  © Erzpress

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0