Hier wird der Grundstein für eine neue Schule gelegt

Schulleiterin Marion Hofmann und OB Sven Krüger (r.) waren bei der Grundsteinlegung dabei.
Schulleiterin Marion Hofmann und OB Sven Krüger (r.) waren bei der Grundsteinlegung dabei.  © Peter Zschage

Freiberg - Ein Hammerschlag besiegelte am Mittwoch das Ende einer jahrelangen Debatte. Freiberg bekommt seine sehnsüchtig erwartete neue Grundschule "Georgius Agricola".

Sie ersetzt das alte, bereits 1876 errichtete und längst zu klein gewordene Schulgebäude. Am Mittwoch wurde für das Prestigeprojekt der Grundstein gelegt. Gesamtkosten: 5,8 Millionen Euro.

"Wir freuen uns riesig. Wir haben lange dafür gekämpft", sagt Schulleiterin Marion Hofmann, seit 2001 Chefin der Agricola-Schule. Dieser drohte zwischenzeitlich sogar die Schließung, ehe die Entscheidung zugunsten eines Ersatzneubaus gefällt wurde.

Das neue Gebäude ist mit allen modernen Raffinessen geplant, dazu barrierefrei und energiesparend. Die Wärmeversorgung erfolgt beispielsweise durch eine Erdsonden-Wärmepumpe.

224 Kinder sollen in den sechs Schul- und Horträumen Platz finden. Für Frau Hofmann besonders wichtig: der Standort in der Agricola-Straße. "Wir sind weiter gut erreichbar."

Vorerst müssen die Schüler aber umziehen. Für die Zeit des Neubaus, der im Dezember 2018 abgeschlossen sein soll, sind die Agricola-Kids in der Karl-Böhme-Schule untergekommen. "Wir haben da eine ganze Etage nur für uns", ist Marion Hofmann zufrieden.

Riesenandrang kleiner Lernzwerge bei der Grundsteinlegung: Freiberg bekommt eine neue, knapp sechs Millionen Euro teure Grundschule.
Riesenandrang kleiner Lernzwerge bei der Grundsteinlegung: Freiberg bekommt eine neue, knapp sechs Millionen Euro teure Grundschule.  © Peter Zschage

Titelfoto: Peter Zschage


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0