Pfefferspray- und Sex-Angriff in Zug: Mehrere Verletzte

Freiberg - Eine Zugfahrt von Chemnitz in Richtung Freiberg endete für zwei Frauen (22, 31) sowie eine Zugbegleiterin in einem absoluten Horror.

In einem Zug, der in Richtung Freiberg unterwegs war, belästigten zwei Männer Frauen und griffen sie mit Pfefferspray an. (Archivbild)
In einem Zug, der in Richtung Freiberg unterwegs war, belästigten zwei Männer Frauen und griffen sie mit Pfefferspray an. (Archivbild)  © Uwe Meinhold

Wie die Bundespolizei Chemnitz am Montag mitteilt, wurden die Beamten am späten Samstagabend über einen Vorfall in einem Zug der Mitteldeutschen Regiobahn informiert und dass der Zug ab Freiberg nicht weiterfahren könne.

Was war passiert? Nach Zeugenaussagen hatten zwei stark alkoholisierte Männer (20/Marokkaner, 27/Libyer) versucht, mit den beiden Frauen zu flirten und sich ihnen zu nähern, was diese aber vehement ablehnten.

Die Zugbegleiterin bemerkte den Vorfall und versuchte einzugreifen. "Der 20-jährige Marokkaner hielt die einschreitende Zugbegleiterin jedoch am Kopf fest und küsste sie gegen ihren Willen auf die Stirn. In der weiteren Folge versprühte der Libyer Reizgas im Zugabteil, was zu Reizungen der Augen und Atemwege der anwesenden Personen führte", so ein Sprecher der Bundespolizei.

Auf Grund dessen wurde das Polizeirevier in Freiberg informiert. Als die Einsatzkräfte von Landes- und Bundespolizei eintrafen, leistete der 27-Jährige sofort Widerstand, beleidigte die Beamten und bedrohte sie durch Gestiken und Handzeichen.

Wegen des aggressiven Verhaltens, wurden die Männer in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0