Grausamer Mord: Mann liegt tot auf Balkon

Die Mordkommission hat die Ermittlungen zum Fall aufgenommen.
Die Mordkommission hat die Ermittlungen zum Fall aufgenommen.

Von Bernd Rippert

Freiberg – Grausige Entdeckung in der Bergstadt: Gegen 7 Uhr morgens fand ein Anwohner in der Karl-Kegel-Straße seinen Nachbarn Udo Z. (50) leblos auf dem Balkon im 3. Stock. Nach ersten Ermittlungen wurde Udo Z. umgebracht.

Offenbar wurde der 50-Jährige mit einer Bierflasche erschlagen. Möglicherweise soll der Täter auch noch versucht haben, sein Opfer zu ersticken, denn in der Wohnung wurde ein Kissen mit dem Gesichtsabdruck des Toten gefunden.

Nachbar Klaus Straßburger (70) und seine Frau Marion hörten in den Morgenstunden laute Geräusche. „Als ob Möbel durch die Gegend flogen.“ Dann vernahm das Ehepaar einen Schrei und anschließend das Geräusch vom Öffnen einer Bügelbierflasche.

Kriminalisten untersuchen den Balkon im 3. Geschoss des Hauses.
Kriminalisten untersuchen den Balkon im 3. Geschoss des Hauses.

„Danach hat es geklirrt, als ob eine ganze Kiste Bier durch die Gegend fliegt - und plötzlich war es totenstill“, schildert der 70-Jährige. Auch eine andere Mieterin des Hauses will einen Schrei gehört haben.

Udo Z. war Co-Trainer beim Fußballverein BSC Freiberg. Er lebte allein, arbeitete als Elektriker stundenweise bei der Bergakademie, wo er Elektrogeräte wartete.

Aufgrund einer schweren Nierenerkrankung musste er den Fußball aufgeben. Regelmäßig fuhr der 50-Jährige zu Untersuchungen in die Berliner Charité, denn er lebte seit Jahren mit einer Spenderniere.

Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten schließen nicht aus, dass Udo Z. seinen späteren Mörder kannte, ihn selbst in die Wohnung ließ.

Udo Z. (†50)
Udo Z. (†50)

Fotos: Bernd Rippert


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0