Waldbrand in Freiberg: Waren hier Zündler am Werk?

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen.
Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen.  © Marcel Schlenkrich

Freiberg - Alarm! In Freiberg geht ein Wald-Zündler um. Am Abend brannte es bereits zum vierten Mal im Fürstenwald hinter der Brauerei an der Leipziger Straße. Die Polizei ermittelt wegen Verdachts der Brandstiftung.

Die Feuerwehr hatte Glück. Auf dem feuchten Waldboden konnten sich die Flammen nicht richtig ausbreiten. Nach einer halben Stunde hatten die zehn Helfer das 20-Quadratmeter-Feuer gelöscht.

Bei Experten lodert die Angst vor dem nächsten Brand. Forstbezirksleiter Ingolf Hoppe (62) sieht einen Zusammenhang: "Drei Mal brannte der Boden im Fürstenwald nahe von Holzpoltern. Da ist uns bereits ein Schaden von 5 000 Euro entstanden. Ich befürchte, da will uns jemand ärgern.“

Ein Motiv sieht der Forstexperte auch: „Im Winter hatten wir wieder Bäume gefällt. Die Maschinen beschädigen natürlich die Wege. Für uns sind sie Arbeitsmittel, die wir wieder instand setzen. Aber einige Wanderer sehen die Wege als ihr Eigentum an. Vielleicht ist es ein Racheakt.“

Für Ingolf Hoppe ist Brandstiftung im Wald kein Spaß. „Im Moment haben wir zum Glück nur geringe Waldbrandgefahr. Aber in trockenen Perioden kann so was schnell zur Katastrophe führen.“

Vor der Gefahr warnt auch Polizeisprecher Steffen Wolf (37): "Ob Brandstiftung oder achtlos weggeworfene Kippe, ein Waldbrand kann böse Folgen haben."

Titelfoto: Marcel Schlenkrich


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0