Freiberger wählen sich einen SPD-Bürgermeister

Das Wahlbüro im Freiberg Rathausfoyer.
Das Wahlbüro im Freiberg Rathausfoyer.

Freiberg - In Freiberg und sieben weiteren Kommunen in Mittelsachsen durften die Einwohner am Sonntag erneut an die Wahlurne. Nachdem keiner der Bürgermeister am 7. Juni die absolute Mehrheit erreichte, folgte der zweite Wahlgang.

Diesmal genügte die einfache Mehrheit.

In Freiberg setzte sich Finanzbürgermeister Sven Krüger (41, SPD) mit 54 Prozent gegen Baubürgermeister Holger Reuter (58, CDU) mit 36,1 Prozent und Goldschmiedemeisterin Andrea Gerlach (53, parteilos) mit 9,9 Prozent durch.

Wahlbeteiligung: 33,2 Prozent. „Ich freue mich insbesondere über das deutliche Wahlergebnis. Das ist ein großer Vertrauensvorschuss“, sagt Krüger, der Nachfolger von OB Bernd-Erwin Schramm (66, parteilos) wird.

„Der inhaltliche Wahlkampf, den wir von Anfang an geführt haben, hat sich ausgezahlt.“

Neuer Rathauschef in Eppendorf ist Axel Röthling (42, SPD). In Rochlitz gewann Frank Dehne (42, parteilos). Renate Naumann (70, CDU) bleibt Bürgermeisterin in Wechselburg.

In Flöha setzte sich Volker Holuscha (54, Linke) durch. In Leisnig bleibt Tobias Goth (42, CDU) im Amt. In Hartha gewann Ronald Kunze (parteilos).

In 33 weiteren Kommunen Kommunen in Sachsen, darunter Zwickau, findet die zweite Runde der Bürgermeisterwahlen kommenden Sonntag statt, noch eine Woche später in Dresden.

Ex OB Bernd E. Schramm (re.) gratuliert  seinem Nachfolger Sven Krüger.
Ex OB Bernd E. Schramm (re.) gratuliert seinem Nachfolger Sven Krüger.

Fotos: Eckardt Mildner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0