Gruppenvergewaltigung Freiburg: Disko-Besucher sagt aus

Freiburg - Nach der Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen vor einer Disco plant das Landgericht Freiburg am Freitag (9 Uhr) die letzten Zeugenvernehmungen vor der Sommerpause.

Einer von elf Angeklagten wird vor dem Prozessbeginn von einem Justizbeamten in einen Gerichtssaal im Landgericht gebracht. (Archivbild)
Einer von elf Angeklagten wird vor dem Prozessbeginn von einem Justizbeamten in einen Gerichtssaal im Landgericht gebracht. (Archivbild)  © Patrick Seeger/dpa

Gehört werden sollen den Angaben zufolge Freunde und Bekannte der Angeklagten sowie Besucher der Diskothek.

Es ist der neunte Verhandlungstag in dem Prozess, der Ende Juni begonnen hat. Fortgesetzt werden soll er Ende September.

Anfang September ist Gerichtsangaben zufolge lediglich ein Kurztermin mit Verlesung von Akten geplant.

Angeklagt sind elf Männer von 18 bis 30 Jahren, die meisten von ihnen sind Flüchtlinge. Ihnen wird vorgeworfen, Mitte Oktober vergangenen Jahres eine 18-Jährige nachts in Freiburg nach einem Discobesuch in einem Gebüsch vor der Diskothek vergewaltigt zu haben. Sie bestreiten dies.

Geplant sind bislang Verhandlungstage bis Ende Dezember. Einen Termin für mögliche Urteile gibt es noch nicht.

Update 14.30 Uhr: Ein Zeuge hörte sich das Gericht am Freitag an. Doch dieser sagte aus, an dem Tag nichts von einer Vergewaltigung mitbekommen zu haben.

Zu Beginn des Prozesses stehen elf Angeklagte und Justizbeamte im Landgericht seitlich hinter ihren Anwälten. (Archivbild)
Zu Beginn des Prozesses stehen elf Angeklagte und Justizbeamte im Landgericht seitlich hinter ihren Anwälten. (Archivbild)  © Patrick Seeger/dpa

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0