Leichenfund in Gewerbegebiet: 24-Jähriger erschossen, Verdächtiger festgenommen

Freiburg - Neue Erkenntnisse im Fall des Leichenfunds eines 24-Jährigen im Freiburger Gewerbegebiet Haid (TAG24 berichtete).

 Polizisten vor Ort im Industriegebiet Haid in Freiburg im Juli.
Polizisten vor Ort im Industriegebiet Haid in Freiburg im Juli.  © Patrick Seeger/dpa

Die rechtsmedizinischen Untersuchungen haben bestätigt, dass das Opfer an einer Schussverletzung verstorben sei, teilten die Polizei und Staatsanwaltschaft Freiburg am Donnerstagnachmittag gemeinsam mit.

Außerdem gehe die Sonderkommission "Haid" mittlerweile über 150 Spuren nach, um die Hintergründe eines mutmaßlichen Tötungsdelikts aufzuklären.

Am vergangenen Dienstag nahm die Polizei einen 39-jährigen Deutschen fest, dem nach derzeitigem Ermittlungsstand eine Beteiligung an dem Vorfall im Gewerbegebiet vorgeworfen wird.

Außerdem soll er Verstöße gegen das Waffengesetz begangen und Geldwäsche betrieben haben, schreiben die Behörden.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 39-Jährigen beantragte, ordnete der Haftrichter am gestrigen Mittwoch Untersuchungshaft an. Weitere Details können derzeit mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen nicht bekannt gegeben werden.

Polizei und Staatsanwaltschaft schreiben jedoch, dass die Ermittlergruppe unter anderem im Umfeld der Drogen-Szene und -Kriminalität recherchiert.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0