Herr Neuer, ist die Nationalmannschaft gespalten? Top Dreiste Mogelpackung! Mit dieser neuen Masche führt Euch Milka an der Nase herum Top Für diesen Verein entscheidet sich Stürmerstar Antoine Griezmann Neu Britin ging durch Hölle: Teenagerin durfte nicht einmal Zähneputzen Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 32.011 Anzeige
6.369

Mordprozess um Hussein K.: Altersangaben des Vaters sorgen für Verwirrung

Im Prozess um den Mord an einer Studentin in Freiburg sorgen die Altersangaben des Vaters des Angeklagten für Verwirrung.
Der Angeklagte Hussein K. wird am in Fußfesseln im Landgericht in den Gerichtssaal gebracht. (Archivbild)
Der Angeklagte Hussein K. wird am in Fußfesseln im Landgericht in den Gerichtssaal gebracht. (Archivbild)

Freiburg - Im Prozess um den Mord an einer Studentin in Freiburg ist das Alter des Angeklagten noch immer unklar. Für Verwirrung sorgen Angaben des Vaters. Staatsanwalt und Verteidiger legen diese nun zu den Akten.

Staatsanwalt und Verteidiger wollen sich nicht auf den Vater des Angeklagten stützen. Dessen telefonischen Aussagen ließen keine verlässlichen Schlüsse auf das Alter des Angeklagten zu, sagte Oberstaatsanwalt Eckart Berger am Donnerstag vor dem Landgericht.

Verteidiger Sebastian Glathe schloss sich dem an. Die Angaben des im Iran lebenden Vaters in einem Telefonat mit der Richterin hatten vor genau zwei Monaten für Verwirrung gesorgt.

Der Mann hatte ein Geburtsdatum genannt, nach dem Hussein K. heute 33 Jahre alt wäre. Dies sei aber nicht glaubwürdig, attestierte der Staatsanwalt.

Die Frage, wie alt der vor der Jugendkammer stehende Mann ist, hat große Bedeutung in dem seit rund fünf Monaten laufenden Prozess und Auswirkungen auf die Höhe der Strafe.

Die Altersangaben des Vaters sorgen für Verwirrung. (Archivbild)
Die Altersangaben des Vaters sorgen für Verwirrung. (Archivbild)

Hussein K. hatte angegeben, aus Afghanistan zu kommen und 16 Jahre oder 17 Jahre alt zu sein. Zum Prozessauftakt gab er zu, gelogen zu haben. Die Staatsanwaltschaft hält ihn für mindestens 22 Jahre alt. Gutachten und Zeugenaussagen stützen dies.

Dokumente, die ein Alter belegen, gibt es nicht. Der Flüchtling war 2015 ohne Papiere nach Deutschland gekommen und von den Behörden ohne Untersuchung als minderjährig eingestuft worden.

Hussein K. werden Mord und besonders schwere Vergewaltigung vorgeworfen. Er hat gestanden, im Oktober 2016 nachts in Freiburg eine 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt zu haben. Die Frau ertrank im Wasser des Flusses Dreisam. Ein Urteil soll es nicht vor Mitte März geben.

Hussein K. hatte erklärt, sein Vater sei tot. Als die Richterin eine auf seinem Handy gespeicherte Nummer wählte, nahm der Vater ab. Er gab an, Analphabet zu sein und nannte ein Geburtsdatum. Dieses könne aber etwa aus dem persischen oder dem georgischen Kalender stammen, sagte der Staatsanwalt. Es lasse sich daher nicht einfach umrechnen und mache in allen Berechnungsvarianten keinen Sinn. Der Angeklagte selbst wollte sich nicht dazu äußern.

Bereits im Herbst waren zwei Gutachten vorgestellt worden. Eines der beiden Gutachten hat einen Eckzahn des Angeklagten untersucht und so ein Alter von 25,8 Jahren errechnet. Ein zweites Gutachten basiert auf Röntgenaufnahmen von Knochen und Gebiss sowie medizinischen Untersuchungen. Das Resultat: Das wahrscheinliche Alter von Hussein K. betrage 22 Jahre oder 23 Jahre. Möglich wäre so eine Verurteilung nach Erwachsenenstrafrecht, wie sie die Staatsanwaltschaft anstrebt.

Zudem sagten am Donnerstag zwei Sachverständige des Landeskriminalamtes aus, die unter anderem Spuren vom Tatort untersucht hatten. Sie bescheinigten dem Täter ein äußerst gewaltsames Vorgehen. Körperspuren von Hussein K. waren in der Nähe der Leiche gefunden worden, diese führten zu seiner Festnahme.

Der Prozess wird am 20. Februar fortgesetzt. Befragt werden sollen nach Gerichtsangaben ein Rechtsmediziner sowie ein Polizeibeamter, der das Handy des Angeklagten ausgewertet hat.

Die Eltern der getöteten Studentin sind in dem Prozess als Nebenkläger vertreten. Ihr Anwalt beantragte am Donnerstag, für den geplanten Bericht des Rechtsmediziners zur Obduktion der Leiche die Öffentlichkeit auszuschließen. Die detaillierte Darstellung bedeute eine "schwerwiegende seelische Belastung der Angehörigen".

Staatsanwalt und der Verteidiger des Angeklagten unterstützen den Antrag. Darüber entschieden hat das Gericht noch nicht.

Fotos: DPA

Kritik von Terror-Opfern aus Berlin: Renten sind "lächerlich und peinlich" Neu Zweijähriger ertrinkt im Frankfurter Zoo: Bringt die Obduktion neue Erkenntnisse? Neu Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 13.711 Anzeige Schießender Porschefahrer ist Führungsmitglied im Miri-Clan Neu Sorge um Tipp-Schwein: Hat Harry erneut den richtigen Riecher? Neu Davon ist jeder Dritte Mensch in Deutschland betroffen 13.978 Anzeige Drei Diebe von Starkstromschlag schwer verletzt Neu Reichsbürgerin? Bürgermeisterin fliegt aus Amt Neu Payback-Aktion: Für jedes Deutsche Tor bekommst Du hier Extra-Punkte 11.949 Anzeige Polizisten stellen Ballon sicher und finden rührende Botschaft Neu Waldhof Mannheim droht nach Spielabbruch heftige Strafe Neu Brutale Geiselnahme: Räuber sperrt Mann in Kofferraum und fährt mit ihm von Bank zu Bank Neu Umstrittenes NRW-Polizeigesetz: Minister will nachbessern Neu Kölner Giftmischer soll noch deutlich mehr Rizinus-Samen bestellt haben Neu viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 2.643 Anzeige Mutter lässt Kind (3) über Nacht im heißen Auto zurück Neu Hat sich der Fahrer dieses Mini ein illegales Autorennen geliefert? Neu
Bundeswehr-Offizier soll Soldatinnen sexuell missbraucht haben Neu Junge Britin von Mitschülerinnen mehrfach schwer misshandelt Neu
"Kein Mord"? 36-Jähriger erschießt Ex-Schwager auf offener Straße Neu Bild der Zerstörung: BMW kracht gegen Baum und Leitplanke Neu Du sprichst TYPO3? Dann wirst Du in Frankfurt gebraucht! 2.422 Anzeige Schlimme Veränderung angekündigt: GNTM-Klaudia mit K bangt um ihren Felipe Neu Ältester Sumatra-Orang-Utan der Welt musste eingeschläfert werden Neu Autobahn-Kontrolle: Unglaublich, was Rentner im Gepäck hat! Neu Straßenräuber rammt Opfer Messer in die Brust Neu Horror für Kanu-Fahrer! Vermisster Patient (76) aus Uni-Klinik tot in Fluss gefunden Neu Wie geht das denn? Diebe klauen 30 Lämmer und niemand merkt etwas Neu Polizei rettete betrunkene Igel: So sehr leiden die Tiere immer noch Neu Beim Freigang mit JVA-Begleitung entwischt: Bundespolizei schnappt Ausbrecher Neu Großbrand in Tischlerei: Zugverkehr unterbrochen Neu Bestialisch! Hunde bei voller Fahrt auf Autobahn geworfen 16.221 Tritt CSU bald in ganz Deutschland an? So viele würden sie wählen 1.694 "Wie ein toter Frosch": Baslers volle Breitseite gegen Mesut Özil 2.364 HSV soll slowenischen Nationalspieler auf dem Zettel haben 1.821 Dänemark-Spieler legen für Privatjet zusammen: Der Grund ist winzig 1.650 Deshalb kann Bundesliga-Star auch in Russland nicht auf diesen Mann verzichten 835 Bei diesem Hühnchen-Filet verging einer Familie nicht nur der Appetit 3.590 Kurz vor dem Urteil gegen Beate Zschäpe: Gab es nie ein NSU-Trio? 3.096 Trauriger Rekord: Nie waren so viele Menschen zur Flucht gezwungen 647 Stute wird auf Weide von Tierquäler zerschnitten 4.058 Lässt sich die Afrikanische Schweinepest in Deutschland noch stoppen? 1.013 Laster kracht in Hauswand: Frau beim Kochen von Trümmern eingeklemmt 5.916 Klauen auf Bestellung: Internet-Userin überführt Fahrraddieb 2.142 Gehts noch? Linksjugend ruft zum Deutschland-Fahnen-Klau auf 2.633 Frau will Kuh melken, kurz darauf muss sie ins Krankenhaus 1.703 Rätselhafter Autobahn-Hund noch immer eine Gefahr 3.670 Ekel-Fund am Flughafen: 22 Riesen-Spinnen im Gepäck entdeckt 2.119 Junge (8) zeigt Schwester (2) wie man aufräumt: Doch das geht gewaltig schief 2.469 Rapper Gzuz liest Kritik zu seinem Album und rastet komplett aus 7.811 Flüchtlinge an Grenze abweisen: Bringt Seehofers Plan überhaupt etwas? 1.429