Fünf Mal Jovic! Eintracht ballert Fortuna mit 7:1 aus dem Stadion 419 Raubüberfall oder doch mehr? Mehrere Schüsse vor Späti in Neukölln 2.303 Am Sonntag stürmen alle in diesen MediaMarkt. Das ist der Grund! 5.312 Anzeige Innenminister Strobl will diese Gefährder länger wegsperren 595 Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 7.625 Anzeige
3.849

Junge an Vergewaltiger verkauft: Mutter stand nicht im Fokus

Im Freiburger Missbrauchsfall muss nun untersucht werden, was schief gelaufen ist.
Der Missbrauchs-Prozess soll vorraussichtlich im April starten. (Symbolbild)
Der Missbrauchs-Prozess soll vorraussichtlich im April starten. (Symbolbild)

Freiburg - Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Neunjährigen im Raum Freiburg hat das Land Baden-Württemberg eine Untersuchung des Falles angekündigt.

Die Rolle von Behörden und Justiz müsse kritisch hinterfragt werden, sagte Sozialminister Manne Lucha (Grüne) am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Freiburg. Es sei nicht gelungen, den Jungen zu schützen.

Das Kind war nicht dauerhaft aus der Familie genommen worden, obwohl ein vorbestrafter Sexualstraftäter verbotenerweise mit dem Jungen und deren Mutter zusammenwohnte. Die Polizei hatte die Behörden zuvor gewarnt.

Das Kind wurde den Ermittlungen zufolge von seiner 47 Jahre alten Mutter und deren 37-jährigen Lebensgefährten über das Internet Männern aus dem In- und Ausland gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen. Es wurde demnach von mehreren Tätern wiederholt und an mehreren Orten in und um Freiburg missbraucht und vergewaltigt.

Das Jugendamt hatte den Jungen nach Hinweisen der Polizei im vergangenen März aus der Familie geholt. Zwei Gerichte hatten danach aber entschieden, dass der Junge zurück in die Familie komme.

Insgesamt sitzen wegen der Vergewaltigungen, die mehr als zwei Jahre gedauert haben sollen, acht Tatverdächtige zwischen 32 bis 49 Jahren in Haft. Ihnen drohen nun, getrennt voneinander, Gerichtsverfahren.

Der Junge habe den Lebensgefährten seiner Mutter "Papa" genannt, deshalb soll man nichts gemerkt haben (Symbolbild)
Der Junge habe den Lebensgefährten seiner Mutter "Papa" genannt, deshalb soll man nichts gemerkt haben (Symbolbild)

"Soweit ich die Sachlage bis jetzt kenne, war es ja nicht so, dass die Behörden nicht auf die Missstände in der Familie hingewiesen hätten", sagte der Minister: "Deshalb müssen wir nun auch mit den Kollegen der anderen Ministerien, also auch dem Justizministerium überprüfen, wo hier etwas schiefgelaufen ist."

Zudem gehe es darum, dem Neunjährigen nun optimal zu helfen, "damit er überhaupt noch die Chance auf eine eigene Biografie hat".

Das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe wies am Montag Kritik an den Urteilen zurück. In der Mutter des Neunjährigen habe man keine Gefahr gesehen, sagte eine Sprecherin. Die Frau sei zuvor nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen und habe nicht im Verdacht gestanden.

Zudem habe bereits das Gericht in der ersten Instanz angeordnet, dass der einschlägig vorbestrafte Lebensgefährte keinen Kontakt zu dem Kind haben und sich in der Wohnung nicht aufhalten dürfe. Dies habe die Mutter akzeptiert, auch in der zweiten Instanz.

Daher seien die Richter davon ausgegangen, der Junge sei sicher. Der Lebensgefährte hatte sich den Ermittlungen zufolge aber nicht an die Anordnung gehalten und hatte trotz des Verbotes bei der Familie gelebt.

Die Taten sollen sich zwischen 2015 und 2017 ereignet haben. (Symbolbild)
Die Taten sollen sich zwischen 2015 und 2017 ereignet haben. (Symbolbild)

Der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers, forderte am Montag erneut, die Kinderrechte ins Grundgesetz aufzunehmen, so dass sich Entscheidungen stärker am Vorrang des Kindeswohls orientierten.

Die Sprecherin des OLG Karlsruhe stellte klar, dass die Entscheidungen der beiden Gerichtsinstanzen im Einvernehmen mit dem Jugendamt getroffen worden seien.

Lediglich die Mutter habe nach der ersten Instanz Beschwerde eingelegt und in der zweiten Instanz dann die Auflagen akzeptiert. Das Jugendamt habe gegen keine der beiden Richtersprüche Rechtsmittel eingelegt.

Ein erster Prozess im Freiburger Fall könnte Justizkreisen zufolge im Frühjahr beginnen. Dem Landgericht Freiburg liege bereits die erste Anklage vor, sagte ein Sprecher. Derzeit werde geprüft, wann ein möglicher Prozess starten könne. Dies werde voraussichtlich noch vor dem Sommer sein, unter Umständen im April. Um welchen Angeklagten es sich handelt, wollten Gericht und Staatsanwaltschaft nicht sagen.

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung forderte mit Blick auf den Fall unter anderem Verbesserungen bei den Jugendämtern. "Hier ist die Abwägung zugunsten des Kindeswohls nun völlig daneben gegangen und das Zusammenspiel zwischen Jugendamt und Familiengericht war falsch", sagte Johannes-Wilhelm Rörig am Montag im "Morgenmagazin" von ARD und ZDF.

"Jugendämter brauchen mehr Personal, müssen besser hineinschauen können in die Familien." Zudem müssten Familienrichter entlastet und fortgebildet werden, um besser mit sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche umzugehen.

Auch enge Angehörige des Lebensgefährten der Mutter wollen von dem Martyrium des Jungen nichts mitbekommen haben. Man habe ihm nichts angemerkt, sagten Mutter und Schwester in einem am Sonntagabend ausgestrahlten "Spiegel TV"-Bericht.

Der Junge habe zu ihrem Bruder "Papa" gesagt, sagte seine Schwester. "Deswegen hat man nichts gemerkt, das ist es ja."

Dementer Vermisster (31) nach tagelanger Suche wieder da! 328 Was hat die Katzenberger denn mit Ehemann Lucas Cordalis angestellt? 3.799 Hat unser Pflegesystem die Grenze erreicht? Beitragserhögung verspricht keine Besserung 11.303 Anzeige Hatschi! Heftiger Nieser kommt Autofahrerin teuer zu stehen 1.415 Berliner Senat ruft zu Boykott von Pranger-Portal der AfD gegen Lehrer auf 113 Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 2.898 Anzeige Blutiger Mordanschlag auf Muslimin: angeklagte Eltern aus U-Haft entlassen! 1.753 Desaster bei Eröffnung von Ferienanlage: Center Parcs noch immer geschlossen 4.619 Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 6.721 Anzeige AfD-Fraktion mit Doppelspitze: Ebner-Steiner und Plenk gewählt 358 Schwarze Witwe? Spinnenalarm nach Öffnen einer Kiste 3.177 Rekord-Tiefstand des Rhein fördert explosiven Fund zu Tage 2.588 Hier werden in Düsseldorf Verkäufer und Mechaniker gesucht Anzeige Projektil steckte noch im Körper: Katze nach feigem Angriff erlöst 2.559 Flüchtiger Häftling kehrt freiwillig in Psychiatrie zurück 199 Drama hinter Gittern: Gefangene stirbt in JVA trotz Beobachtung 379 Plötzlich kam die Mutter rein: Die Lochis beim Sex erwischt 4.300
Nächste Absage! "Feine Sahne Fischfilet" auch andernorts unerwünscht 10.497 Polizisten wollten einen Drogen-Deal rekonstruieren, dann wurde es heftig 266 CSU-Klatsche: Theo Waigel fordert personelle Konsequenzen 135 Schwarzarbeit überschattet Frankfurter Buchmesse 1.183 Ihr habt Lust auf Glühwein? Hier hat der erste Weihnachtsmarkt schon geöffnet 2.069 Unten ohne! Helene, warum hast du denn hier schon wieder keine Hose an? 5.425 Sohn vermutet Entführung seiner Mutter nach SMS-Notruf: Doch es kommt ganz anders 1.487 Schiri-Assistent von Plastikbecher getroffen: Fußballfan muss in den Knast! 1.505 Ferienbeginn sorgt für Chaos an Flughäfen und auf Straßen 167 Diese neue Funktion bei WhatsApp kann ein echter Segen sein! 11.869 Detonation in Fabrik: Arbeiter getötet, zwei Männer verletzt 395 Vor laufender Kamera: Die Geissens haben ihre Yacht geschrottet! 5.821 Chemikalien-Schock an Gymnasium: Explosion gerade noch verhindert 160 Kommt Euch dieser Mann bekannt vor? Dann ruft sofort die Polizei! 424 So reagiert das Netz auf den fragwürdigen Auftritt der Bayern-Bosse 2.841 Mord im Ferienhaus: Brachte Sohn seine Mutter um? 1.310 Frist verpennt? Geiselnehmer hätte längst abgeschoben werden können! 973 Mann übergießt Frau mit Benzin und droht, sie anzuzünden 2.182 Traumatischer Raubüberfall: Jetzt sucht "Aktenzeichen XY" nach den Tätern! 1.185 Hat ein Mann seine Ex-Freundin mit einem Glätteisen-Kabel erdrosselt? 553 Daniel Völz' angebliche Ex-Freundin enthüllt bittere Details 3.003 Polizei kann Kontrolle bei Blondine nicht durchführen, weil ihre Lippen zu dick sind 2.372 Mann findet einen Zettel samt Rose vor seiner Tür: Was dann passiert, bricht allen das Herz 2.863 Tödliches Familiendrama: So starben Mutter und Sohn 3.332 Touris sprayen Graffiti in Thailand-Urlaub an Wand: Jetzt drohen ihnen zehn Jahre Haft 2.339 Jetzt ist es amtlich! Diese drei Opel-Modelle müssen in die Werkstatt 1.207 Mann (66) starb bei Überflutung: Deutscher Campingplatz in Frankreich muss schließen! 959 Nach Show-Aus: Steffen Henssler kehrt zurück! 1.573 Mit mehreren Messern in den Hals gestochen: Flüchtling soll Mitbewohner bestialisch getötet haben 7.581 Was ist passiert? Polizei findet zwei Leichen im Studentenwohnheim 3.064 Geldtransporter überfallen und auf Polizei geschossen: Mordkommission ermittelt! 3.250 Update Die Angst der "The Voice"-Coaches war berechtigt: Paddy Kelly ist gefährlich! 5.464 Hier zeigt Sven Hannawald seinem Sohn seinen alten Arbeitsplatz 1.652