Flüchtling greift Polizisten an, doch er hat nicht mit dem Diensthund gerechnet

Ein Diensthund der Polizei beim Training. (Symbolbild)
Ein Diensthund der Polizei beim Training. (Symbolbild)  © DPA

Freiburg - Polizeibeamte waren mit einer Streifenbesatzung samt Hundestaffel in einer Asylunterkunft wegen einer Schlägerei im Einsatz. Als ein 19-jähriger Flüchtling aus Syrien einen Beamten dort plötzlich gezielt einen Kopfstoß verpasste, griff der Hund ein.

Der Diensthund konnte den offensichtlich angetrunkenen Angreifer schnell überwältigten, sodass er von den Polizeibeamten festgenommen werden konnte.

Der Mann war durch den Hund leicht verletzt worden. Der Polizeibeamte, der durch den Kopfstoß verletzt worden war, musste in einer Klinik ambulant behandelt werden.

Vor Ort konnten die Beamten nicht mehr feststellen, warum der Streit am Freitag in der Asylunterkunft entstanden war. Ursache war wohl ein familiärer Konflikt.

Der Beschuldigte muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Die zuständige Ausländerbehörde wird über den Vorfall informiert.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0