Schwanger? Annemarie Carpendale bringt mit Bikini-Bild Gerüchteküche zum Brodeln Neu Sie trieb leblos im Wasser! Mädchen (5) stirbt nach Badeunfall Neu Spahn-Vorschlag zum Fachkräftemangel: Pflegekräfte sollen mehr arbeiten Neu 60-jähriger will nur Äpfel pflücken: Jetzt ist er tot Neu Masturbieren mit Dildo, Vibrator und Co.: Wie macht Ihr's? 10.780 Anzeige
28.941

Junge jahrelang an Vergewaltiger verkauft: Jetzt spricht seine Mutter

Freiburg: 48-Jährige äußert sich nicht-öffentlich zu den Vorwürfen

Eine 48-Jährige und ihr Lebensgefährte sollen ein Kind über Jahre hinweg an Männer verkauft haben.

Freiburg - Im Hauptprozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes in Staufen bei Freiburg will das Gericht am Montag die beiden Angeklagten hören.

 Die Mutter (rechs) soll das Kind gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten (Mitte, weiße Weste) im Internet angeboten haben.
Die Mutter (rechs) soll das Kind gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten (Mitte, weiße Weste) im Internet angeboten haben.

Die 48 Jahre alte Mutter des missbrauchten Jungen hat bereits beim Prozessauftakt vor einer Woche angekündigt, dass sie sich äußern werde. Sie will dafür nach Angaben ihres Anwalts jedoch den Ausschluss der Öffentlichkeit beantragen. Ihr 39-jähriger Lebensgefährte, der ebenfalls angeklagt ist, äußert sich öffentlich.

Seine am vergangenen Montag begonnene Vernehmung soll nun fortgesetzt werden. Ein Urteil in dem Prozess vor dem Landgericht Freiburg wird es Gerichtsangaben zufolge frühestens Mitte Juli geben.

Den beiden Angeklagten wird vorgeworfen, den heute neun Jahre alten Jungen mehr als zwei Jahre lang im Internet angeboten und Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen zu haben. Zudem sollen sie das in Staufen lebende Kind auch selbst mehrfach sexuell missbraucht haben (Az.: 6 KLs 160 Js 30250/17).

In dem Fall gibt es insgesamt acht Tatverdächtige. Die Mutter und ihr Lebensgefährte, beides Deutsche, gelten den Angaben zufolge als Hauptbeschuldigte.

UPDATE: 13.24 Uhr

Im Hauptprozess um den jahrelangen Missbrauch eines Kindes in Staufen bei Freiburg hat der Angeklagte Drohungen gegenüber der Mutter des Jungen eingeräumt. "Ich habe Druck ausgeübt", sagte der 39-Jährige am Montag vor dem Landgericht Freiburg. So habe er erreicht, dass die Mutter des heute neun Jahre alten Jungen mit den Verbrechen einverstanden gewesen sei und sich selbst aktiv beteiligt habe. Er habe der Frau gedroht, sie zu verlassen und das Jugendamt zu informieren. Die heute 48-Jährige habe von allen Misshandlungen gewusst und sie unterstützt.

 Der angeklagte Lebensgefährte (Mitte) will sich öffentlich äußern.
Der angeklagte Lebensgefährte (Mitte) will sich öffentlich äußern.

Fotos: DPA

TV-Chirurg betäubt Frauen und vergewaltigt sie: Seine Freundin hilft ihm dabei Neu Dreifacher Mord: Was sagt der brutale Serien-Killer von Hille zu seinen Taten? Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! Anzeige Mit dieser Botschaft ruft Astro-Alex zu einer besseren Welt für Kinder auf Neu Vor Geisterspiel in Marseille: Eintracht-Boss schießt scharf gegen die UEFA Neu
Mega-Sonnensturm bedroht Menschheit und keiner kann uns warnen Neu Vorwürfe gegen Vize-Direktor: Sexuelle Belästigung in Stasi-Gedenkstätte Neu Fix: Hoffmann bleibt Vorstands-Chef beim HSV Neu Hoffenheims Nico Schulz nach Champions-League-Premiere: "Wir wollten gewinnen" Neu Sie riskierten ihr Leben für die Freiheit: Bully Herbig zeigt packende DDR-Flucht Neu
Die anderen waren ihm zu langsam: Sportwagen-Fahrer kracht auf A2 in Leitplanke Neu Bayern-Juwel Sanches legt Traum-Comeback hin Neu Schwarzwälder Leiche identifiziert: Wurde 48-Jähriger erschossen? Neu Grausam! Aggressiver Teenie tritt brutal auf Welpen ein, nun ist er tot Neu Oben-ohne-Drama um Herzogin Kate: Der Spuk hat endlich ein Ende Neu Pädophiler onaniert vor Jugend-Fußballern auf Instagram: Seine Strafe macht sprachlos Neu Wegen Maaßen: Zerfall der Regierung stand im Raum Neu Wer hat die Goldene Henne verdient? Ihr könnt über Online-Stars abstimmen 535 "Schönstes Mädchen der Welt" kündigt Fans riesige Überraschung an 3.734 Kohnen pocht auf Entlassung von Seehofer: Nahles reist nach Bayern 94 Ständig Staus: Mike Krüger hat irrwitzige Idee für Elbtunnel 248 Leichenfund in Mönchengladbach: Obduktion soll Licht ins Dunkel bringen 208 Ende der Spekulationen um Pam und Philipp: Er verkündet Beziehungsstatus und schockt alle 1.687 Vanessa Mai zeigt sich oben ohne und die Fans sind stinksauer 4.830 Setzte ein Pärchen das Leben von Zug-Reisenden mehrfach aufs Spiel? 1.572 Nach tödlichem Unfall: Räumung im Hambacher Forst gestoppt 2.093 Update Ramona Drews gesteht: "Ich hatte Angst, Jürgen zu verlieren" 711 Knutsch-Video mit Papa Til: Jetzt äußert sich Tochter Lilli Schweiger 1.947 Seit Weihnachten: Frau liegt über Monate tot in Wohnung und keiner vermisst sie 7.326 Airline schreibt eigenen Namen auf Flugzeug falsch und landet Netz-Hit 1.004 Entscheidung gefallen! So geht es mit Familie Ritter in ihrem Obdachlosenhaus weiter 3.348 Streit ums Sorgerecht! Boris Becker, Lilly und Amadeus vor Gericht 4.019 Ein Jahr kein Sex, aber Rapperin Eunique sorgt mit freizügigem Bild für Wirbel 1.827 Micaela Schäfer gesteht: "Ich habe mich immer danach gesehnt, auf dem OP-Tisch zu liegen" 949 Mario Götzes Ehefrau Ann-Kathrin für Goldene Henne nominiert 858 Wegen Ticketzweitmarkt: Darf Bayern Fans aus Allianz Arena aussperren? 843 Held am Herd: Robert Geiss gibt den Vorzeige-Hausmann 576 Sprengstoff und Drohungen gegen Asylunterkunft: "Terror-Crew" vor Gericht 116 Dosen-Duell in Europa: RB Leipzig gegen Salzburg ein "Spiel gegen sich selbst" 615 "Alles was zählt"-Star packt den Spaten aus 794 Lewandowski und Sanches sorgen für perfekten Bayern-Auftakt 1.032 Toter mit Stichverletzungen in Mönchengladbach gefunden 815 Trotz Führung: Hoffenheim verpasst Sieg gegen Donezk! 516 Schock! Angler entdeckt Wasserleiche am Uferrand 6.506 CL gegen Benfica: Müller nur auf der Bank! So spielen die Bayern 747 Großdemos bei Besuch von Erdogan in Köln erwartet 1.415 Horror-Unfall in Berlin-Treptow: Motorradfahrerin prallt mit Kopf gegen Laterne und stirbt 1.412 Jugendherberge in Brandenburg: Über 40 Schülern ist plötzlich schlecht, Feuerwehr rückt an 450