Eltern verzweifelt: Wie lange kann Ricky noch durchhalten?

Ricky ist derzeit zur Reha. Dort erlebt er verschiedene Therapien, wie z.B. eine Reittherapie.
Ricky ist derzeit zur Reha. Dort erlebt er verschiedene Therapien, wie z.B. eine Reittherapie.

Von Juliane Bauermeister

Freital - Die Zwillinge Kenny (7) und Ricky (7) aus Freital-Pesterwitz sind noch Kinder, aber ihre Unbeschwertheit haben sie leider schon längst verloren. Gemeinsam kämpfen sie gegen die lebensbedrohliche Stoffwechselkrankheit ALD. Nun scheint sich der Gesundheitszustand von Ricky dramatisch verschlechtert zu haben.

Am Wochenende gab es dieses verzweifelte Posting auf der Facebook-Seite der beiden Jungs:

„Wenn Ihr morgen die 4. Adventskerze anzündet, denkt bitte kurz insbesondere an unseren Ricky. Es ist zur Zeit sehr traurig und schwierig. Ob er das Licht der Kerze sehen kann/könnte, das scheint nicht mehr. Dennoch, das Organisationsteam des SV Pesterwitz, Freunde und Familie bleiben am Ball. Wir geben nicht auf. Es muss einen Weg geben den Krankheitsverlauf aufzuhalten!“

Während für Kenny unlängst ein Stammzellenspender gefunden wurde, scheint für Ricky der Kampf zusehends verloren. Die schwere Krankheit ist sehr weit fortgeschritten: Der Junge kann kaum noch sehen, hören und laufen.

Können ihm die Ärzte nicht helfen, wird ihn ALD früher oder später das Leben kosten.

Im Moment ist Ricky zur Reha. Seine Eltern hoffen darauf, dass die Ärzte die Krankheit mit neuen Medikamenten oder alternativen Methoden stoppen können.

Ein medizinisches Weihnachtswunder, auf das nun ganz Deutschland hofft.

Die Zwillinge Kenny (7) und Ricky (7) aus Freital.
Die Zwillinge Kenny (7) und Ricky (7) aus Freital.

Fotos: Privat, Facebook/Screenshot


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0