Mann überfällt Bewohner und liefert sich dann wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Nachdem ein Mann in eine Freitaler Wohnung eindrang, lieferte er sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei.
Nachdem ein Mann in eine Freitaler Wohnung eindrang, lieferte er sich eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei.  © Roland Halkasch (Symbolbild)

Freital - Ein Krimineller ist am Sonntag in Freital vor der Polizei geflüchtet. Zuvor hatte der 41-Jährige eine Wohnungstür am Richard-Wagner-Platz eingetreten und versucht, die Bewohner auszurauben.

In den Räumen stieß der Einbrecher auf einen 29-Jährigen, dem er nach kurzem Wortgefecht das Handy entriss. Anschließend drängte er den jüngeren Mann mitzukommen. Dieser widersetzte sich jedoch dem Wunsch des Eindringlings. Daraufhin schnappte sich der 41 Jahre alte Mann laut Polizei noch ein Fahrradschloss und eine Hantel, stieg in sein Fahrzeug und fuhr davon.

Derweil nahm die Polizei die Verfolgung des Audi-Wagens auf, nachdem die Beamten das Fahrzeug auf einem Parkplatz an der Burgker Straße entdeckten. Der Audi-Fahrer drückte jedoch aufs Tempo und fuhr mit zu hoher Geschwindigkeit und in Schlangenlinien vor der Polizei davon. Anschließend ging die wilde Fahrt weiter über die Fußgängerbrücke Fichtestraße und die Weißeritzstraße, wo das Auto der Funkstreife zunächst entkam.

Erst nach einiger Zeit wurde die Polizei erneut auf den Audi aufmerksam. Ausgerechnet am Richard-Wagner-Platz. Dort war der Kriminelle erneut in die Wohnung eingedrungen. Als ihn die Polizisten stellen wollten, schlug er nach ihnen mit seiner Hantelstange, konnte jedoch durch den Einsatz von Pfefferspray überwältigt werden.

Ein Bluttest wurde veranlasst, da der 41-Jährige offensichtlich unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln stand. Seinen Führerschein war er nach der Verfolgungsjagd los.

Die Ermittlungen gegen den Deutschen laufen wegen des Verdachts auf Raubes, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden wird der 41 Jahre alte Mann am Montag dem Richter vorgeführt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0