"Total harte": Freitaler will Hitlergruß erklären

Auslöser der Aufregung: Das Bild zeigt Andreas M. am Rande der "Refugees Welcome"-Demo in Freital.
Auslöser der Aufregung: Das Bild zeigt Andreas M. am Rande der "Refugees Welcome"-Demo in Freital.

Freital - Sein Bild ging durch die Medien: Am Rande einer Pro-Asyl-Demo zeigte Frührentner Andreas M. den Hitlergruß und wurde dabei von einem Polizisten gestoppt.

In einem Interview mit "Die Welt" versucht sich der 57-jährige Mann jetzt zu rechtfertigen. Die Tat könne er sich selbst kaum erklären.

Er sei "total harte" gewesen, gibt er als Erklärungsversuch zu verstehen. Nie zuvor hätte er so etwas getan und er wird es - nach eigener Aussage - auch nie wieder tun.

"Das war scheiße!" gesteht er ohne Umschweife.

Nachdem er allerdings deutlich betont, dass es (bei ihm) keinen Fremdenhass gebe, macht er allerdings auch direkt deutlich: "Es dürfen nur nicht zu viele werden."

Wirkliche Reue ist das wohl kaum.

Im Video zeigt sich der Freitaler betont reumütig.
Im Video zeigt sich der Freitaler betont reumütig.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0