Frau wird vermisst und taucht plötzlich beim Bachelor auf

Während die Mutter verzweifelt nach ihrer Tochter suchte, vergnügte diese sich beim Bachelor.
Während die Mutter verzweifelt nach ihrer Tochter suchte, vergnügte diese sich beim Bachelor.  © Screenshot Instagram whats_ur_sign

Fresno/USA - Eine Mutter aus Fresno in Kalifornien in den USA war verzweifelt.

Seit dem 18. November 2017 fehlte jede Spur von ihrer 22-jährigen Tochter Rebekah Martinez. Sie war wie vom Erdboden verschluckt, meldete sich nicht.

Ihre Mutter befürchtete das Schlimmste. Nicht selten verschwinden in den USA junge Frauen und tauchen nicht wieder auf. Ihre Mutter glaubte, dass Rebekah womöglich entführt worden sei.

Also setzte sie alle Hebel in Bewegung, um die 22-Jährige wiederzufinden. Sie meldete sich beim zuständigen Humboldt County Sheriff, eine umfangreiche Suche wurde eingeleitet. Tageszeitungen posteten ein Bild der Vermissten.

Doch die junge Frau blieb weiterhin verschwunden. Erst als eine Liste mit allen vermissten Personen in der Gegend im "North Coast Journal" veröffentlicht wurde, sollte sich das Drama endlich aufklären.

Ein Leser hatte Rebekah gesehen. Und zwar nicht an irgendeiner Raststätte oder auf der Straße, nein, sie war im Fernsehen zu sehen, als Kandidatin beim Bachelor!

Die 22-Jährige nimmt den Trubel um sie inzwischen mit Humor.
Die 22-Jährige nimmt den Trubel um sie inzwischen mit Humor.  © Screenshot Instagram whats_ur_sign

Die unglaubliche Geschichte verbreitete sich wie ein Lauffeuer im Netz. Die gesuchte 22-Jährige wusste natürlich zunächst absolut nicht was los ist, hatte keine Ahnung davon, dass in ihrer Heimat gerade alle Kopf standen.

Auf Twitter schrieb sie: „Mama, wie oft muss ich dir sagen, dass ich keinen Empfang habe, wo man den Bachelor dreht?“

Offenbar hatte sie ihrer Mutter gesagt, was sie vorhatte. So richtig verstanden hatte sie das scheinbar aber nicht. In der Zeit wo die Dreharbeiten stattfinden, dürfen die Kandidaten nichts über die Show bekannt geben. Deswegen postete die junge Frau auch nichts darüber in den sozialen Netzwerken.

Allerdings bediente sie mit anderen Bildern fleißig ihr Instagram-Profil. Hätte die Mutter dort nur einmal nachgeschaut, wäre jegliche Sorge um ihr Kind unbegründet gewesen.

Die 22-Jährige, deren Geschichte inzwischen viral ging, dürfte sich mit ihrer Mutter ordentlich ausgesprochen haben. Die "Vermisste" nimmt die Sache mit Humor. Kürzlich postete sie ein Bild mit einer Milchtüte darauf, auf der ihr Gesicht zu sehen ist. Dazu schrieb sie: "Ich fand mich buchstäblich in dieser Staffel von "The Bachelor" selbst. PS: Rufe deine Mutter immer zurück."

Außerdem beschwerte sie sich noch daheim, mit welchem Bild nach ihr gefahndet wurde: „Das Gruseligste an der Geschichte ist, dass meine Bemühungen, das schlechteste Führerschein-Foto aller Zeiten zu verbergen, vereitelt worden sind.“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0