Frau nach Feuerball-Explosion gestorben: So trauert das Dorf

Freudenberg/NRW – Rund 400 Menschen haben in einem Gedenkgottesdienst am Sonntag in Freudenberg-Alchen des Unglücks vor einer Woche gedacht, bei dem eine Frau durch die Explosion einer Bratpfanne ums Leben gekommen war (TAG24 berichtete).

 Kerzen und Blumen liegen in Freudenberg am Unglücksort (Archivbild).
Kerzen und Blumen liegen in Freudenberg am Unglücksort (Archivbild).  © Rene Traut/dpa

Eine andere Frau war dabei lebensgefährlich verletzt worden.

Gemeindepfarrer Oliver Günther sagte am Sonntag, es herrsche große Trauer über das Geschehen. Ebenso habe tiefe Mitmenschlichkeit und Nähe das Miteinander in der Gemeinde geprägt.

Während der vergangenen Woche war die Kirche jeden Abend geöffnet, um Menschen die Möglichkeit zu geben, Trost zu suchen. Den Gottesdienst besuchten auch viele Angehörige der Opfer sowie Rettungskräfte des Einsatzes von Sonntag.

Bei einem Brauchtumsfest vor einer Woche war in dem Ort im Siegerland eine doppelwandige Pfanne explodiert, in der zwei Frauen für die Festbesucher Kartoffeln gebraten hatten.

Die Pfanne sei aufgeplatzt und habe einen Feuerball verursacht, wie es hieß. Eine 67-Jährige starb, 14 Menschen wurden verletzt.

Polizisten und Feuerwehrleute stehen nach der Explosion auf dem Gelände des Brauchtumsfest im Siegerland.
Polizisten und Feuerwehrleute stehen nach der Explosion auf dem Gelände des Brauchtumsfest im Siegerland.  © Berthold Stamm/dpa

Titelfoto: Rene Traut/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0