Er ist kein Polizeihund, trotzdem ist "Baba" ein wahrer Verbrecher-Schreck

Friedberg - Schon seit eh und je helfen Hunde bei der Aufklärung von Verbrechen. Doch Vierbeiner "Baba" ist keinesfalls ein ausgebildeter Polizeihund. Dennoch führte er die Polizei auf die Fährte eines EC-Karten-Betrügers.

Babas Halterin erkannte ihren Dackel-Jagdhund-Mix in den Sozialen Medien wieder.
Babas Halterin erkannte ihren Dackel-Jagdhund-Mix in den Sozialen Medien wieder.  © Polizeipräsidium Mittelhessen

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelhessen am Mittwoch mitteilte, sei der Portugiesische Dackel-Jagdhund-Mix ein wichtiges Indiz in einem Fall, der sich im Oktober 2018 abspielte.

Damals entwendete ein Unbekannter eine EC-Karte aus einem Auto in Altenstadt-Lindheim (Wetteraukreis) und hob in zwei Bankfilialen in den Ortschaften Glauburg-Stockheim und Rommelhausen ab.

Die Aufnahmen der Überwachungskameras zeigten, dass dem Unbekannten ein kleiner Hund hinterherlief. Die Polizei suchte bereits Anfang Februar 2019 anhand dieser Bilder nach Zeugen, die Aussagen zu dem treuen Begleiter des Karten-Betrügers machen konnten.

Zwar erhielten die Ermittler nur spärliche Zeugenaussagen, doch zwei Hinweise die bei der Polizei in Büdingen eingingen, brachten die Fahndung entscheidend voran.

Denn eine der Hinweisgeberinnen war Babas Halterin. Sie hatte ihren Hund in den Sozialen Medien wiedererkannt. Des Weiteren berichtete die Frau, dass sie ihren Hund aus gesundheitlichen Gründen in die Obhut eines Bekannten geben musste.

Nun steht eben dieser Mann, ein 32-jähriger Wohnsitzloser, unter dringendem Tatverdacht. Gegen ihn besteht darüber hinaus der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Bislang konnte der Mann jedoch noch nicht aufgefunden und zum Tatbestand vernommen werden.

Titelfoto: Polizeipräsidium Mittelhessen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0