Laster knallt in Stauende, zwei Tote

Zwei Menschen starben in dem Laster, der in das Stauende raste.
Zwei Menschen starben in dem Laster, der in das Stauende raste.  © Nico Mutschmann

Niedercrinitz/Zwickau - Nach dem schweren Lastwagen-Unfall mit zwei getöteten Männern ist die Autobahn 72 in Richtung Bayern weiter gesperrt. Ein spanischer Laster fuhr am Abend in Höhe des Parkplatzes Niedercrinitz in ein Stauende, wie die Polizei in Zwickau am frühen Freitagmorgen mitteilte.

Die beiden Männer an Bord starben am Unfallort. Ihre Identität sei noch nicht geklärt.

Ihr Lkw war auf zwei andere Lastwagen geprallt. Einer hatte acht Autos geladen, die laut Polizei durch den Aufprall zerstört wurden. Der Sachschaden liege bei 1,2 Millionen Euro.

Der Stau hatte sich wegen eines sturmbedingten Unfalls gebildet. Durch Orkan "Friederike" war ein Baum auf die Fahrbahn gestürzt. Ein Auto prallte dagegen und überschlug sich mehrfach. Dabei wurden der Fahrer (50) und seine Beifahrerin (48) schwer verletzt. Anschließend krachte noch ein Wagen gegen den Baum, dabei wurde niemand verletzt.

Der Unfall der Lastwagen am Stauende sei nicht sturmbedingt gewesen, sagte ein Polizeisprecher. "Der Orkan hat für den Stau gesorgt, aber nicht für den Auffahrunfall."

Die A72 von Leipzig in Richtung Hof war auch in der Nacht noch für die Bergungsarbeiten gesperrt. Die Polizei ging am Abend davon aus, dass dies bis zum Freitagmorgen so bleibt.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Autos auf dem Transporter zerstört.
Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Autos auf dem Transporter zerstört.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0