Nach verhindertem Wiedersehen mit Funkel: Eintracht schießt gegen die Fortuna

Frankfurt am Main/Düsseldorf - Mit Ironie hat Eintracht Frankfurt als nächster Gegner von Fortuna Düsseldorf auf die dortige Trennung von Trainer Friedhelm Funkel reagiert.

Friedhelm Funkel wurde am Mittwoch als Trainer von Fortuna Düsseldorf freigestellt.
Friedhelm Funkel wurde am Mittwoch als Trainer von Fortuna Düsseldorf freigestellt.  © DPA/Tom Weller

Die letzten vier Begegnungen gegen Fortuna habe die Eintracht alle gewinnen können, twitterte der hessische Fußball-Bundesligist am Mittwoch: "Aber: Nachdem Düsseldorf den erfahrensten gegen den nun unerfahrensten Bundesligatrainer getauscht hat, gestaltet sich die Vorbereitung sicher nicht einfacher."

Funkel war von 2004 bis 2009 Chefcoach in Frankfurt. Der Nachfolger des 66 Jahre alten Trainer-Seniors, der seine Karriere nun beendet, ist Uwe Rösler. Der 51-jährige Ex-Profi arbeitete zuletzt beim schwedischen Ex-Meister Malmö FF.

Funkel hatte am Mittwoch beim Tabellenletzten Düsseldorf gehen müssen. Die Frankfurter treten am Samstag (15.30 Uhr/Sky) in Düsseldorf an.

Neuer Eintracht-Sportvorstand Krösche will Silva und Kostic halten
Eintracht Frankfurt Neuer Eintracht-Sportvorstand Krösche will Silva und Kostic halten

"Mach's gut, Friedhelm!", schrieb die Eintracht über ein Foto mit dem lächelnden Funkel. Und: "Vielen Dank für deinen über all die langen Jahre unglaublichen Einsatz an der Seitenlinie, Friedhelm!"

Er saß in über 500 Bundesliga-Spielen auf der Bank.

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0