Fehlende Rauchmelder: Jetzt muss der Vermieter blechen

Der Vermieter kam seiner Pflicht nicht nach (Symbolfoto).
Der Vermieter kam seiner Pflicht nicht nach (Symbolfoto).  © dpa, 123RF/nikkytok

Fritzlar/Kassel - Nach einem Hausbrand mit mehreren Verletzten in Nordhessen ist das Verfahren gegen den Hauseigentümer beendet.

Es sei gegen eine Geldauflage in Höhe von 2.000 Euro eingestellt worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel am Dienstag.

Die für diesen Tag angesetzte Verhandlung vor dem Amtsgericht Fritzlar fiel aus. Dem angeklagten 49 Jahre alten Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis war fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen worden.

Er hatte trotz gesetzlicher Pflicht keine Rauchmelder in seinem Haus installiert.

Bei dem Brand im Oktober 2015 in einem Mehrfamilienhaus in Gudensberg waren mehrere Personen verletzt worden, unter anderem weil sie aus dem ersten und zweiten Obergeschoss sprangen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0