"Hat Spaß gemacht": Bahn blickt auf gute FSV-Saison

Halle – Das letzte Pflichtspiel für den FSV Zwickau führte Bentley Baxter Bahn ausgerechnet zum künftigen Arbeitgeber, dem Halleschen FC. Der 25-Jährige wechselt an die Saale, um seinem Förderer, Ex-Coach Torsten Ziegner, folgen zu können.

Bentley Bexter Bahn (links) in seinem letzten Spiel für den FSV Zwickau. Und das ausgerechnet gegen seinen neuen Arbeitgeber Halleschen FC.
Bentley Bexter Bahn (links) in seinem letzten Spiel für den FSV Zwickau. Und das ausgerechnet gegen seinen neuen Arbeitgeber Halleschen FC.  © Picture Point

"Er hat sich zweimal für Zwickau um mich bemüht. Beim zweiten Mal hat es dann geklappt. Der Trainer fördert mich und das ist mir wichtig", verriet Bahn seinen Wechselgrund.

Die Zeit in Zwickau will er keinesfalls missen: „Ende März haben wir bereits den Nichtabstieg gefeiert.

In den letzten Wochen hätten zwar noch ein paar Punkte mehr dazukommen können, trotzdem ist es eine sehr vernünftige Saison gewesen“, so Bahn. Der Rechtsaußen hatte daran einen großen Anteil.

In 29 Einsätzen zeichnete er für vier Tore und sechs Vorlagen verantwortlich, ist damit an nahezu einem Viertel aller FSV-Treffer beteiligt gewesen.

"Es hat richtig Spaß gemacht, vom ersten Tag an. Nur der Abschluss hätte besser sein können", hadert der gebürtige Hamburger mit dem 0:2 in Halle: "Wir spielen richtig gut und laufen auswärts zweimal in einen Konter. Das darf nicht passieren."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0