Staatsanwaltschaft München verbietet Zaunfahne: FSV-Ultras boykottieren 1860-Spiel

Zwickau - Der FSV Zwickau muss im Auswärtsspiel beim TSV 1860 München (Mittwoch, 19 Uhr) ohne einen großen Teil der aktive Fanszene auskommen!

Die Staatsanwaltschaft München hat die Zaunfahnen vom Fanclub "Red Kaos" verboten.
Die Staatsanwaltschaft München hat die Zaunfahnen vom Fanclub "Red Kaos" verboten.  © Picture Point

Hintergrund ist eine Entscheidung der Staatsanwaltschaft München, die Zaunfahne vom Fanclub "Red Kaos" für das Spiel im Grünwalder Stadion zu verbieten.

"Grund für die Untersagung ist die Auffassung, 'dass das in griechischer Schriftart abgebildete 's" im Schriftzug den Tatbestand des § 86 a StGB, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, erfüllen würde'", zitiert Jörg Schade, Bereichsleiter Sport und Spielbetrieb beim FSV Zwickau aus der Begründung der Staatsanwaltschaft München I, die auch TAG24 vorliegt.

Aus Sicht des Vereins sei diese Beurteilung hanebüchen. Diese Ansicht lässt sich durchaus teilen, wenn man bedenkt, dass Red Kaos eher dem linken Spektrum zuzuordnen ist. Zudem handelt es sich bei der Schriftart auf besagter Zaunfahne um das offiziell zugelassene "Pirho Herakles".

"Wir bedauern sehr, dass sich aktive Fans und Mitglieder unseres Vereines genötigt sehen, einem wichtigen Auswärtsspiel unserer Mannschaft fernzubleiben, können diese Entscheidung aber absolut nachvollziehen", erklärt FSV-Vorstandsmitglied Lutz Teichmann.

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0