Gremsl-Ultimatum: FSV-Sportchef Wagner will bis heute Gewissheit haben

Zwickau - Geht Daniel Gremsl zurück zum TSV Hartberg oder bleibt er beim FSV Zwickau? Wegen fehlender Einsätze kokettiert der Offensivspieler mit einem Wechsel in die österreichische Heimat. Konkret ist es bisher aber nicht geworden.

Daniel Gremsl (v.) bekam in dieser Saison wenig Einsatzzeit. Daher will er wohl zurück in seine Heimat nach Österreich.
Daniel Gremsl (v.) bekam in dieser Saison wenig Einsatzzeit. Daher will er wohl zurück in seine Heimat nach Österreich.  © Picture Point

FSV-Sportchef David Wagner fordert deswegen eine finale Entscheidung: "Am Freitag wollen wir Gewissheit haben, wie es weiter geht. Wir werden Daniel bei einem Wechsel keine Steine in den Weg legen. Gleichzeitig ist es aber auch kein Problem, wenn er weiterhin bei uns bleibt."

Neben dem österreichischen Zweitligisten SV Ried meldete auch Gremsls Heimatklub TSV Hartberg Interesse an. Der Erstliga-Aufsteiger lud den 26-Jährigen zum Probetraining ein, damit sich der neue TSV-Coach Markus Schopp (früher HSV) ein genaues Bild von dessen Leistungsstand machen kann.

Kommt ein Transfer zustande, muss auch der FSV noch einmal aktiv werden. Coach Joe Enochs hatte entsprechenden Ersatz angemahnt. "Wir haben den Markt stets im Auge behalten und sind vorbereitet. Es sind Optionen vorhanden, um sofort reagieren zu können", berichtet David Wagner. Da der DFB im Zuge der Nachlizenzierung die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bestätigen konnte und die verhängte Transfersperre aufgehoben hat, steht dem nix im Weg.

Wagner: "Ich befinde mich in enger Abstimmung mit unserem kaufmännischen Geschäftsführer Christian Breiner, um zu schauen, was letztlich finanziell darstellbar ist."

FSV-Sportchef David Wagner will am Freitag eine Entscheidung.
FSV-Sportchef David Wagner will am Freitag eine Entscheidung.  © Picture Point