Heimsieg gegen Lotte? FSV-Coach Enochs will mehr Druck auf dem Kessel!

Zwickau - Zwei Minimalisten unter sich: Der FSV Zwickau hat mit vier Toren in den letzten fünf Spielen fünf Punkte eingesammelt. Der heutige Gegner Sportfreunde Lotte war noch effektiver. Mit drei Toren blieben sie fünf Mal ungeschlagen und holten neun (!) Zähler.

Rückkehr zu zwei Spitzen! Ronny König (l.), hier im Hinspiel gegen Lottes Marcus Piossek, wird am heutigen Samstag im Sturm wahrscheinlich nicht auf sich allein gestellt sein.
Rückkehr zu zwei Spitzen! Ronny König (l.), hier im Hinspiel gegen Lottes Marcus Piossek, wird am heutigen Samstag im Sturm wahrscheinlich nicht auf sich allein gestellt sein.  © Picture Point/Gabor Krieg

FSV-Coach Joe Enochs hat sich intensiv mit den Westfalen beschäftigt. "Den Dienstag habe ich damit verbracht, die letzten zwei Spiele von Lotte anzuschauen", kommt der US-Amerikaner auf die Partien in Halle und gegen Karlsruhe zu sprechen: "Da haben sie unterschiedlich gespielt. Erst im 4-3-3 und dann wieder mit dem 4-4-2." Enochs' Erkenntnis: "Sie spielen eine ähnliche Art und Weise Fußball wie wir. Ich erwarte einen starken Gegner, der gegen zwei Spitzenmannschaften 0:0 gespielt hat."

Mit zwei Siegen und drei Unentschieden sind die Sportfreunde im neuen Jahr noch ungeschlagen. Doch auch der FSV befindet sich nach den zwei Niederlagen gegen Braunschweig und Köln (jeweils 0:1) wieder auf Kurs. Die fünf Punkte gegen Karlsruhe (1:1), Jena (2:0) und Kaiserslautern (1:1) waren im engen Abstiegskampf Gold wert. "Das Erfolgserlebnis in Kaiserslautern und den Sieg gegen Jena müssen wir als Schwung gegen den direkten Konkurrenten mitnehmen!", fordert Enochs getreu dem Gegnermotto "volle Lotte".

Sein Erfolgsrezept: "Wie in den vergangenen Spielen müssen wir ordentlich gegen den Ball arbeiten, frühzeitig stören und die Räume zustellen, um Lotte zu langen Bällen zu zwingen. Dort müssen wir die zweiten Bälle einsammeln und danach die eigenen Angriffe starten. Dazu erwarte ich, dass wir die Standardsituationen besser ausspielen und unsere Laufwege festigen."

Gegen Jena traf Davy Frick nach Freistoß zum 1:0. Ronny König besorgte in Kaiserslautern so das späte 1:1. Weil auf dem Betzenberg aus dem Spiel heraus nahezu null Durchschlagskraft erzeugt wurde, liebäugelt Enochs mit einer Rückkehr auf zwei Spitzen. "Darüber denken wir nach, um mehr Druck auf den Kessel zu bringen."

FSV-Coach Joe Enochs (47)
FSV-Coach Joe Enochs (47)  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0