FSV-Coach Enochs will nicht nur gegen Wiesbaden bestehen

Zwickau - Wer zuerst zuckt, verliert! Während die Abstiegsfrage letzte Saison sehr zeitig beantwortet wurde, läuft dieses Jahr alles auf eine sehr späte Entscheidung - vielleicht erst am letzten Spieltag - hinaus. Das strapaziert die Nerven. Beim FSV Zwickau ist man sich vor dem Heimspiel am Samstag gegen Aufstiegskandidat Wehen Wiesbaden des Ernstes der Lage bewusst.

Ronny König (M.) reißt die Faust in die Luft, bejubelt den Treffer von Toni Wachsmuth zum zwischenzeitlichen 1:0 gegen Energie Cottbus. Hat König auf heute nach dem Duell mit dem SV Wehen Wiesbaden Grund zur Freude?
Ronny König (M.) reißt die Faust in die Luft, bejubelt den Treffer von Toni Wachsmuth zum zwischenzeitlichen 1:0 gegen Energie Cottbus. Hat König auf heute nach dem Duell mit dem SV Wehen Wiesbaden Grund zur Freude?  © Frank Kruczynski

"Es ist ja nicht so, dass wir auf den Platz gehen und sagen, wir spielen mal ein bisschen Fußball. Wir wissen schon worum es geht und was alles daran hängt. Wir haben schließlich auch eine Verantwortung", unterstreicht Routinier Ronny König vor dem Duell gegen seinen früheren Arbeitgeber.

Von 2006 bis 2009 spielte der 35-Jährige in Wiesbaden und schrieb sich 2007 mit einem Dreierpack binnen sieben Minuten gegen den 1. FC Köln in die Zweitliga-Annalen ein.

Zwölf Jahre später geht es eine Stufe tiefer um den Klassenerhalt. Trotz zweier Heimsiege gegen Uerdingen (2:0) und Cottbus (2:1) sowie einem 1:1 in Aalen beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz gerade einmal drei Punkte.

Schuld daran war auch das jüngste 1:3 in Rostock, bei dem Zwickau gerade in der ersten Halbzeit vieles vermissen ließ. "Wir sind in manchen Situationen in der ersten Halbzeit nicht da gewesen", blickt Coach Joe Enochs zurück.

Stellt sich die Frage nach dem Warum. War es ein Kopfproblem? "Das glaube ich nicht! Wenn wir aus den letzten vier Spielen nur zwei Punkte geholt hätten, dann vielleicht. Stattdessen haben wir sieben Zähler geholt", verneint Enochs, bevor er energisch nachschiebt:

"Wir sind eine richtig stabile Mannschaft, die für den Kampf um den Klassenerhalt gewappnet ist. Ich weiß, dass wir stark genug sind, um nicht nur gegen Wiesbaden bestehen zu können, sondern in den restlichen sieben Spielen."

FSV-Coach Joe Enochs ist überzeugt, dass seine Mannschaft für den Abstiegskampf in der 3. Liga gut gerüstet ist.
FSV-Coach Joe Enochs ist überzeugt, dass seine Mannschaft für den Abstiegskampf in der 3. Liga gut gerüstet ist.  © Picture Point

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0