FSV-Coach Enochs baut gegen Großaspach auf angeschlagenen Handke

Zwickau - Seit fünf Spielen ungeschlagen: Der FSV Zwickau hat einen Lauf! Maßgeblich dafür verantwortlich ist die eingespielte Elf.

Cheftrainer Joe Enochs nimmt nur vier Änderungen bei der Startelf vor.
Cheftrainer Joe Enochs nimmt nur vier Änderungen bei der Startelf vor.  © Picture Point/Gabor Krieg

Coach Joe Enochs kam mit nur vier Startelf-Änderungen aus - zwei davon notgedrungen wegen Gelbsperren für Leon Jensen und Davy Frick.

Gegen Großaspach soll dieser Trend heute fortgesetzt werden. Doch diesmal kippeln zwei Positionen gleichzeitig!

Morris Schröter verletzte sich letzten Sonnabend beim torlosen Remis in Unterhaching und fällt mit Außenbandriss im rechten Sprunggelenk definitiv aus.

Geht man kühn optimistisch heran, reicht es vielleicht für eine Rückkehr zur nächsten Auswärtspartie beim FC Ingolstadt am nächsten Wochenende.

Gegen Großaspach dürfte daher Fabio Viteritti von der linken auf die rechte Außenbahn rochieren und Linksaußen Nils Miatke in die Startelf reinrutschen.

FSV-Abwehrspieler Christopher Handke höchstwahrscheinlich auf dem Rasen

FSV-Trainer Enochs will den angeschlagenen Christopher Handke mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent einsetzten.
FSV-Trainer Enochs will den angeschlagenen Christopher Handke mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent einsetzten.  © Picture Point/S. Sonntag

Dazu zwickt es Christopher Handke im Oberschenkel. Der Innenverteidiger blieb deswegen in Unterhaching zur Pause in der Kabine und absolvierte zu Wochenbeginn ein Reha-Programm.

Mittwoch stieg der 30-Jährige ins Teil- und gestern dann wieder voll ins Mannschaftstraining ein. "Ich kämpfe dafür, dass es bis Freitag reicht", powert Handke. Coach Enochs beziffert seine Einsatzchance mit "90 Prozent". Das macht Mut.

Wichtig wäre es - für Handke und den FSV gleichermaßen! Zu Saisonbeginn merkte man dem Neuzugang von Zweitligaabsteiger 1. FC Magdeburg die fehlende Spielpraxis und damit einhergehend das Selbstvertrauen am Ball an.

Seit Ende August ist Handke gesetzt und bestätigt Enochs' Vertrauen. "Mein Anspruch war zu Beginn ein anderer. Dem bin ich hinterhergelaufen. Mit der Spielsicherheit habe ich zu meinem Rhythmus zurückgefunden und gezeigt, wie wichtig ich sein kann", verdeutlicht Handke.

Genau das will er gegen den "Dorfklub" Großaspach untermauern: "Mit Magdeburg habe ich dort einmal 1:4 verloren. Für mich ist das ein Fingerzeig gewesen, jedes Mal gewarnt zu sein. Aber unser Trainer sorgt schon dafür, dass keiner abhebt."

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0