Drei FSV-Stürmer aber keine Durchschlagskraft: Taktik gegen Lotte ging nicht auf

Zwickau - Wenn der FSV Zwickau auf die Sportfreunde Lotte trifft … In Westfalen wird das langsam zum Running Gag. Mittlerweile vier Siege aus sechs Spielen sprechen klar für die Sportfreunde.

Mike Könnecke (r.) versucht hier, an Lottes Sinan Karweina vorbeizukommen.
Mike Könnecke (r.) versucht hier, an Lottes Sinan Karweina vorbeizukommen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Den Westsachsen ist dagegen weniger zum Lachen zu Mute. Nach dem 1:2 im Hinspiel setzte es am Sonnabend ein 0:2.

Die Gegentore fielen jeweils nach Freistößen. Adam Straith (36.) nahm eine Eingabe von Sascha Härtel volley und Maximilian Oesterhelweg (75.) schlenzte einen direkten Freistoß halbmittig über die Mauer.

"Es war klar, dass Kleinigkeiten dieses Spiel entscheiden würden und so war es auch", schüttelt Mike Könnecke den Kopf.

Tragende Rolle für Luca Horn? Der zweite Zwickauer Neuzugang kommt von Hansa Rostock
FSV Zwickau Tragende Rolle für Luca Horn? Der zweite Zwickauer Neuzugang kommt von Hansa Rostock

Während es der FSV auf 11:0 Ecken brachte, stand am Ende ein 0:2 auf der Anzeigetafel.

"Es zählt nicht wie viele Ecken oder Freistöße du hast, sondern nur die Tore", so Könnecke.

Spätestens da beißt sich die Katze in den Schwanz, denn die Westsachsen fühlten sich gut vorbereitet und wurden eiskalt erwischt.

FSV-Sturmtank Ronny König (2.v.l.) kann den Ball nicht an Sportfreunde-Keeper Steve Kroll vorbei und ins Tor bugsieren.
FSV-Sturmtank Ronny König (2.v.l.) kann den Ball nicht an Sportfreunde-Keeper Steve Kroll vorbei und ins Tor bugsieren.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Beim ersten Standard sehen wir schlecht aus. Dabei wurde unter der Woche diskutiert, wie wir das verteidigen können. Wir wollten mit den Leuten mitgehen und haben das nicht getan", berichtet Könnecke von defensiven Unzulänglichkeiten.

In der Offensive sah es nicht besser aus: "Da haben wir es nicht einmal geschafft durchzuschlagen und aufs Tor zu gehen."

Dabei setzte FSV-Coach Joe Enochs von Beginn an auf totale Offensive, indem er Sturmführer Ronny König mit Tarsis Bonga und Lion Lauberbach zwei weitere Angreifer zur Seite stellte.

Letztere standen sich im Strafraum aber entweder selbst im Weg oder prallten in ihren Offensivbemühungen am Lotter Abwehrbollwerk ab.

"Das war ein richtiger Abnutzungskampf. Wir wussten, dass Lotte zweikampfstark ist, konnten jedoch nicht die Durchschlagskraft zeigen, die wir mit drei Stürmern zeigen wollten", resümiert Könnecke.

Tarsis Bonga saß nach Spielende enttäuscht auf dem Rasen.
Tarsis Bonga saß nach Spielende enttäuscht auf dem Rasen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: