Keine FSV-Experimente im Sachsenpokal! Enochs nimmt Kamenz nicht auf leichte Schulter

Zwickau - David gegen Goliath? Bei diesem plakativen Vergleich kann Joe Enochs nur müde lächeln. Gegen Neugersdorf oder Eilenburg hat er ihn schon einmal gehört und bügelt ihn in gleicher Art ab.

FSV-Coach Joe Enochs (l., im Gespräch mit Julius Reinhardt) will heute mit seinen Zwickauern in Kamenz gewinnen und ins Sachsenpokal-Halbfinale einziehen.
FSV-Coach Joe Enochs (l., im Gespräch mit Julius Reinhardt) will heute mit seinen Zwickauern in Kamenz gewinnen und ins Sachsenpokal-Halbfinale einziehen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Damit will er seine Elf vor dem morgigen Sachsenpokal-Viertelfinale bei Einheit Kamenz nicht aus der Favoritenrolle herausnehmen, sondern vielmehr vor Leichtsinn warnen.

"Kamenz steht nicht umsonst in der Landesliga an erster Stelle. Wir nehmen dieses Spiel sehr ernst und werden nicht groß experimentieren", stellt Enochs klar:

"Wir werden die Mannschaft auf den Platz stellen, von der wir der Meinung sind, dass sie dieses Spiel gewinnt."

Dass dabei nix dem Zufall überlassen wird, verdeutlicht die akribische Vorbereitung auf den Pokalauftritt in der Lessingstadt.

"Wir haben sie bei ihrem letzten Heimspiel gescoutet", berichtet Enochs. Erwartet seine Elf eine Zerstörertruppe, die dem Drittligisten unentwegt auf den Füßen stehen wird oder ein Gegner, der sein Heil in der Flucht nach vorn sucht?

"Kamenz besitzt Qualitäten über die Außen, hat flinke Flügelspieler und kann vorne die Bälle festmachen", plaudert der US-Amerikaner aus dem Nähkästchen.

Eines ist er sich definitiv bewusst: "Sie werden uns das Spiel überlassen!" Damit können die Westsachsen einmal mehr unter Wettkampfbedingungen für die 3. Liga am Offensivspiel feilen, denn da klemmt momentan die Säge.

Letztlich ist egal, wer trifft, doch ein paar mehr Stürmertore stünden dem FSV gut zu Gesicht!

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0