Knackt FSV-Trainer Enochs den VfR Aalen mit dem Uerdingen-Matchplan?

Zwickau - Kurzes Strohfeuer oder Trendwende? Diese Frage stellt sich beim FSV Zwickau vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den VfR Aalen (14 Uhr).

Mike Könnecke (r., gegen Manuel Konrad) war in Uerdingen ein Garant für den FSV-Erfolg.
Mike Könnecke (r., gegen Manuel Konrad) war in Uerdingen ein Garant für den FSV-Erfolg.  © Picture Point/Gabor Krieg

Durch das 2:1 beim Spitzenteam KFC Uerdingen hat sich die Stimmung im rot-weißen Lager nach zuvor vier Spielen ohne Sieg merklich aufgehellt.

"Mit dem Sieg gegen Uerdingen hatten wohl die wenigsten gerechnet. Wir sind als krasser Außenseiter angetreten, haben aber einen starken Auftritt hingelegt, weil jeder für jeden geackert hat", blickt Ronny König zurück.

In seinen Augen war eine Komponente besonders wichtig: "Die zweiten Bälle haben wir sehr oft bekommen. Das hat Mike Könnecke überragend gemacht!"

Damit trifft der 35-jährige Angreifer die Analyse von Coach Joe Enochs. "Die zweiten Bälle waren Schlüssel zum Erfolg. Aber auch, dass Mike Könnecke, Kevin Hoffmann und Julius Reinhardt viele Wege gegangen sind und mit den Bällen etwas anzufangen wussten", unterstreicht der Fußballlehrer.

Seine Anweisungen für heute Nachmittag werden sich deswegen von denen für letzten Mittwoch kaum unterscheiden. "Aalen spielt ähnlich wie Uerdingen im 4-2-3-1, arbeitet gut gegen den Ball und ist nach vorne sehr zielstrebig", weiß Enochs.

Von den jüngsten Ergebnissen in Halle (0:1) und gegen Karlsruhe (1:3) dürfe sich sein Team jedenfalls nicht blenden lassen: "Die konterstarke Offensive mit extrem guten Einzelspielern wie Matthias Morys, Luca Schnellbacher oder Marcel Bär dürfen wir nicht unterschätzen!"

FSV-Coach Joe Enochs wird seine Kicker heute ähnlich wie gegen Uerdingen einstellen.
FSV-Coach Joe Enochs wird seine Kicker heute ähnlich wie gegen Uerdingen einstellen.  © Picture Point/Gabor Krieg

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0