Befreiungsschlag! FSV Zwickau bezwingt Großkreutz' Uerdinger

Zwickau - Wichtiger Befreiungsschlag im Abstiegskampf! Der FSV Zwickau konnte nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie wieder einen Dreier bejubeln.

Hier trifft Wachsmuth per Elfmeter zum 1:0 für Zwickau.
Hier trifft Wachsmuth per Elfmeter zum 1:0 für Zwickau.  © picture point/Sven Sonntag

Vor 3285 Zuschauern setzte sich das Team von Joe Enochs am Dienstagabend gegen das Drittliga-Starensemble KFC Uerdingen um Kevin Großkreutz mit 2:0 (1:0) durch.

Der FSV erwischte einen Start nach Maß. Julius Reinhardt setzte sich am Strafraum so energisch durch, dass ihn Manuel Konrad nur mittels Trikotzupfer stoppen konnte. Schiedsrichterin Dr. Riem Hussein zeigte sofort auf den Punkt.

Der nach Gelbsperre zurückgekehrte Kapitän Toni Wachsmuth ließ sich nicht zwei Mal bitten, verlud KFC-Keeper Robin Benz und erzielte sein sechstes Strafstoßtor (6.). Zwei Minuten später scheiterte René Lange per 20-Meter-Freistoß an Benz.

Zwickau nahm sich danach zurück und ließ sich von Uerdingen einlullen. Diese zunehmende Passivität hätte sich zwölf Minuten nach dem Seitenwechsel beinahe gerächt. Osayamen Osawe tauchte plötzlich völlig frei vor FSV-Keeper Johannes Brinkies auf, beförderte das Leder aus drei Metern jedoch an die Latte (57.).

Jetzt wackelte die knappe Führung bedrohlich, doch das Aluminium hielt stand. Wieder war Osawe völlig blank und köpfte aus sechs Metern an den Querbalken (63.). Der KFC-Angreifer brachte auch die dritte Großchance nicht unter. Aus zehn Metern scheiterte Osawe per Flachschuss an Brinkies (70.).

Der dritte Weckruf saß! Zwickau drehte spät auf und Tarsis Bonga stellte auf 2:0 (90.).

Toni Wachsmuth feiert seinen Treffer zum 1:0.
Toni Wachsmuth feiert seinen Treffer zum 1:0.  © picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0