Serie gerissen! FSV Zwickau sündigt mit den Chancen und wird von Brünker bestraft

Zwickau - Die Erfolgsserie ist gerissen! Der FSV Zwickau hat nach zuvor fünf Spielen ohne Niederlage zuhause gegen Sonnenhof Großaspach mit 0:1 (0:0) den Kürzeren gezogen.

FSV-Kicker Nils Miatke im Zweikampf mit Großaspachs Niklas Sommer.
FSV-Kicker Nils Miatke im Zweikampf mit Großaspachs Niklas Sommer.  © Picture Point/S. Sonntag

Vor 5142 Zuschauern ging es flott los. Panagiotis Vlachodimos zog aus der Distanz ab - knapp drüber (5.). Auf der Gegenseite spielte Davy Frick perfekt in den Lauf von Elias Huth. Der Angreifer visierte das lange Eck an, doch Reule bekam noch die Finger hinter den Ball (10.).

Großaspach verstrickte die Westsachsen mit frühem Pressing in Zweikämpfe, wodurch mitunter wilde Aktionen zustande kamen.

Ein Schnitzer von Marcus Godinho lud Dimitry Imbongo Boele ein. Diesmal musste Johannes Brinkies sein ganzes Können unter Beweis stellen (17.).

Erst Mitte der ersten Halbzeit gelang es den Gastgebern die Regie zu übernehmen. Was folgte war ein Dauerfeuer. Den Anfang machte eine Eingabe von Christopher Handke, die gefährlich aufs lange Eck segelte (23.).

Wieder war Reule zur Stelle. Beim anschließenden Nachschuss von Fabio Viteritti stand Julian Leist im Weg. Doch der Ball blieb heiß und Julius Reinhardt kam zentral aus der zweiten Reihe zum Zug - knapp links vorbei.

Eckball gegen den FSV führte zum 0:1

Kai Brünker verwandelte eine Ecke zum 1:0 für die SG Sonnenhof Großaspach.
Kai Brünker verwandelte eine Ecke zum 1:0 für die SG Sonnenhof Großaspach.  © Picture Point/S. Sonntag

Der Großaspacher Strafraum befand sich im Belagerungszustand. Handke spielte fein auf Huth, der die Kugel an die Querlatte setzte (26.). In dieser Drangphase musste die Führung fallen! Stattdessen begehrten die Gäste auf.

Nach Konter über Vlachodimos knallte Brünker den Ball aus nächster Nähe an den rechten Pfosten (42.). Und Zwickau war nochmals mit dem Aluminium im Bunde: Godinho köpfte eine Vlachodimos-Ecke an die Latte (45.).

Nach dem Wechsel ging es mit offenem Visier weiter. Zunächst grätschte Leist Nils Miatke in letzter Sekunde den Ball vom Fuß (54.). Drei Minuten später klingelte es auf der anderen Seite. Brünker kam nach Eckball frei zum Kopfball - 0:1.

FSV-Coach Joe Enochs ging jetzt volles Risiko und bot mit Gerrit Wegkamp sowie später noch Denis Jäpel einen dritten Stürmer auf. Hinten klafften dadurch große Lücken. Leist (71.) und Eric Hottmann (75.) scheiterten beide an Brinkies. Doch auch Reule bewies, dass er ein richtig guter Keeper ist.

In der hektischen Schlussphase hielt er gegen Jäpel (88.) und Handke (90.+2) den SGS-Sieg fest.

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0