FSV-Kapitän Wachsmuth verärgert: "Bei jeder Ecke muss es brennen!"

Zwickau - Keine Frage, die 2:3 (1:2)-Niederlage gegen den VfR Aalen war für den FSV Zwickau eine bittere, weil absolut vermeidbare Niederlage!

FSV-Kapitän Toni Wachsmuth ärgerte sich über die mangelhafte Qualität der Eckbälle.
FSV-Kapitän Toni Wachsmuth ärgerte sich über die mangelhafte Qualität der Eckbälle.  © Picture Point/Kerstin Dölitzsch

"Sicher ist das ein Spiel, das wir nicht verlieren dürfen. Es waren einige gute Momente dabei, aber unter dem Strich ist zu wenig bei herausgekommen", meinte Toni Wachsmuth kurz und bündig.

Aufwand und Nutzen standen am Sonntag in keinem Verhältnis zueinander.

Exemplarisch ist das Eckenverhältnis von 17(!):3. "Wenn davon aber nur fünf gefährlich werden, passt etwas nicht. Bei jeder Ecke muss es im gegnerischen Strafraum brennen, denn das ist eine Stärke von uns", schreibt der FSV-Kapitän den Eckballschützen Christian Bickel und Kevin Hoffmann eine negative Kritik ins Stammbuch.

Und noch etwas schmeckte dem Abwehrchef überhaupt nicht: "Die Tore fallen zu einfach! Das erste aus einem Standard, das zweite durch ein Eigentor ohne Not und bei dritten agieren wir einfach zu passiv."