Nach Alu-Pech beim FSV Zwickau: Remis gegen Spitzenteam Unterhaching

Unterhaching - Der FSV Zwickau bleibt zum fünften Mal in Folge ungeschlagen! Beim bisherigen Tabellenzweiten SpVgg Unterhaching erspielten sich die Westsachsen ein respektables 0:0 und festigen ihren Mittelfeldplatz.

FSV-Kicker Ronny König und Dominik Stahl (Unterhaching).
FSV-Kicker Ronny König und Dominik Stahl (Unterhaching).  © Picture Point/S. Sonntag

Die Gäste begannen vor 2750 Zuschauern im Alpenbauer Sportpark forsch und besaßen in der Anfangsviertelstunde im Mittelfeld die klareren Aktionen.

Gefährliche Bälle in den Strafraum blieben aber aus. Haching, das sich zu Beginn sehr schwer tat und viele Fehlabspiele fabrizierte, fand erst nach gut 25 Minuten so richtig ins Spiel.

Prompt wurde es für Zwickau hinten drin brenzlig. Johannes Brinkies bewahrte die Westsachsen dabei mit zwei starken Paraden vor dem Rückstand. Erst klärte er einen Schuss aus halbrechter Position von Felix Schröter direkt danach blitzschnell gegen Dominik Stroh-Engel, der bei einer Kopfball-Vorlagevon Sascha Bigalke am Fünfer blank stand (26.).

Ärgerlich für die bis dahin gut aufgestellten Zwickauer: Morris Schröter musste nach einer halben Stunde verletzungsbedingt runter. Für ihn kam Nils Miatke. Doch die Gäste spielten weiter gefällig und hatten die riesige Chance auf 1:0 zu stellen.

Nach Flanke von René Lange köpfte Davy Frick aus drei Metern Hachings Keeper Nico Mantl an (34.). Den Abpraller setzte Elias Huth als Aufsetzer an - Latte!

Auch in der zweiten Hälfte auch kein Glück für den FSV

FSV-Spieler Elias Huth und Davy Frick verpassen das Tor vor Torhüter Nico.
FSV-Spieler Elias Huth und Davy Frick verpassen das Tor vor Torhüter Nico.  © Picture Point/S. Sonntag

In der Halbzeitpause mussten die Westsachsen schon zum zweiten Mal außerplanmäßig wechseln. Der angeschlagene Christopher Handke (Oberschenkel) blieb in der Kabine. Dafür rückte Maurice Hehne in die Viererkette.

Die zweite Hälfte begann wie die erste, nur dass diesmal die Rand-Münchner spielbestimmend waren. Doch auch sie konnten das optische Übergewicht nicht in klare Chancen ummünzen. Wenn sich dann mal etwas ergab, jagte selbst der so treffsichere Dominik Stroh-Engel die Kugel freistehend aus 14 Metern in die zweite Etage (75.). Auf der Gegenseite besaß Huth zwölf Minuten vor Ultimo die Möglichkeit noch für den Lucky Punch zu sorgen.

Bei seiner 18-Meter-Abnahme stand jedoch erneut das Aluminium im Weg. In der zweiten Minute der Nachspielzeit hielt Brinkies gegen Florian Dietz den einen Zähler fest.

FSV-Trainer Joe Enochs ist offensichtlich nicht zufrieden mit seiner Elf.
FSV-Trainer Joe Enochs ist offensichtlich nicht zufrieden mit seiner Elf.  © Picture Point/S. Sonntag

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0