"Danke Dave!" Rührender Abschied für FSV-Urgestein Wagner

Zwickau - Während der SC Preußen Münster Samstagnachmittag bereits zum Halbzeittee verschwunden war, bildete die FSV-Elf vor dem Spielertunnel einen Halbkreis um ihren scheidenden Sportchef David Wagner.

FSV-Urgestein David Wagner begann bei Zwickau, als der Verein in der Oberliga wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand stand.
FSV-Urgestein David Wagner begann bei Zwickau, als der Verein in der Oberliga wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand stand.  © Picture Point/Gabor Krieg

Gleichzeitig erhob sich das ganze Stadion und auf der Videoleinwand wurde ein Foto von Wagner mit der Botschaft "Danke Dave!" gezeigt.

Es war der gebührende Dank für einen, der sich zehn Jahre, davon die meiste Zeit als Ehrenamtler, in den Dienst des FSV Zwickau gestellt und diesen mit geprägt hat.

"Die Verabschiedung hat mich sehr ergriffen, weil sie nochmals die letzten Jahre Revue passieren ließ. Es war eine ganz tolle Zeit, an der ich teilhaben durfte", war Wagner sichtlich gerührt.

Als er vor zehn Jahren zunächst als Junioren- und anschließend ab 2010 als Co-Trainer begann, spielte Zwickau in der Oberliga und stand wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand.

Im Sommer 2019 sind die Westsachsen finanziell zwar immer noch nicht auf Rosen gebettet, dafür aber ein gestandener Drittligist, der vor seiner vierten Drittligaspielzeit steht.

Das ist schon ein sportliches Husarenstück, wie Davy Frick befindet. Der Mittefeldmann spielt seit 2011 in Zwickau und ist ein langjähriger Weggefährte Wagners: "Dave hat viel bewegt, erst als Co-Trainer und dann als Sportdirektor. Wir haben in der Oberliga angefangen und jetzt spielen wir 3. Liga in so einem tollen Stadion. Daran hat Dave einen riesigen Anteil und kann sich zurecht feiern lassen."

David Wagner (2.v.l.) wurde nach zehn Jahren beim FSV verabschiedet.
David Wagner (2.v.l.) wurde nach zehn Jahren beim FSV verabschiedet.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0