Fast jeder Zweite in Sachsen rauscht durch Führerschein-Prüfung

Leipzig - Immer mehr Menschen in Sachsen wollen den Führerschein erwerben - doch bei der Theorie-Prüfung fällt fast jeder Zweite durch. Vor allem nicht deutschsprachige Prüflinge haben Probleme.

Ein Fahrlehrer erläutert einer Schülerin vor der Fahrt am Auto technische Details. Der Praxis-Teil liegt den Sachsen besser als die Theorie.
Ein Fahrlehrer erläutert einer Schülerin vor der Fahrt am Auto technische Details. Der Praxis-Teil liegt den Sachsen besser als die Theorie.  © Swen Pförtner/dpa

Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) stieg die Zahl der theoretischen Prüfungen in Sachsen 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 7,8 Prozent auf gut 80. 000. Doch bald die Hälfte der Kandidaten (44,1 Prozent) scheiterte. Im Jahr 2012 rauschten hingegen „nur“ 37,6 Prozent durch die Theorie-Prüfung. Bei der praktischen Prüfung hat fast jeder dritte Bewerber (32,8 Prozent) gepatzt. Zahlen für 2018 lagen dem KBA noch nicht vor.

Sind Sachsens Fahrschüler heute dümmer als noch vor fünf Jahren? „Keineswegs, die Statistik zeichnet nur kein reales Bild“, sagt Andreas Grünewald (54), Chef des Sächsischen Fahrlehrerverbandes. Denn gleichsam mit dem Anstieg der Durchfaller-Quote sei die Zahl der sogenannten „Umschreiber“ gestiegen.

Laut Grünewald sind das Zuwanderer, die ihren im jeweiligen Heimatland erworbenen Führerschein in einen deutschen umschreiben lassen wollen. „Die müssen zwar zuvor die hier gültigen Prüfungen absolvieren, sind aber nicht verpflichtet, dafür eine Fahrschule zu besuchen“, erklärt der Verbands-Chef, der diese Regelung kritisiert. Nicht wenige Zuwanderer hätten neben Sprachproblemen auch mit der hiesigen Verkehrskultur zu kämpfen.

Übrigens: Die Theorie-Prüfungen können hierzulande mittlerweile in zwölf Sprachen abgelegt werden, darunter auch in Hocharabisch. Nur während des praktischen Teils müssen sich die Führerschein-Aspiranten mit dem Prüfer in deutscher Sprache verständigen können.

Links im Bild: Andreas Grünewald (54) ist Vorsitzender des Landesverbands sächsischer Fahrlehrer e.V. Rechts im Bild: Die Grafik gibt einen Überblick über die Durchfaller-Quoten bei der theoretischen Führerscheinprüfung in ganz Deutschland.
Links im Bild: Andreas Grünewald (54) ist Vorsitzender des Landesverbands sächsischer Fahrlehrer e.V. Rechts im Bild: Die Grafik gibt einen Überblick über die Durchfaller-Quoten bei der theoretischen Führerscheinprüfung in ganz Deutschland.  © Fahrlehrerverband/KBA

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0